Kann der Blog ein Forum ersetzen?

Bereits am Anfang des Internets haben sich die ersten Foren etabliert und sich teils zu sehr großen Communities entwickelt. Zur gleichen Zeit haben sich auch Blogs entwickelt und einen festen Platz im Internet gefunden. Sind damit die Foren überflüssig geworden? Kann ein Firmenblog ein Forum ersetzen? Diese Fragen stellt sich auch der Webmaster Friday in dieser Woche?

Die wesentlichen Unterschiede zwischen Blogs und Foren

Fangen wir entgegen der Headline trotzdem einmal mit den Gemeinsamkeiten an. Beide Systeme bilden Communities, in denen man zahlreiche Informationen findet und sich auch untereinander austauschen kann. Aber ist der Austausch wirklich vergleichbar? In erster Linie verbreitet man über einen Blog Informationen zu diversen Themengebieten. Diese werden im Internet in den Suchmaschinen gefunden, sobald man nach enthaltenen Keywords sucht. Das Forum behandelt zwar auch eine bestimmte Thematik, zumindest in den meisten Fällen, gibt aber keine regelmäßigen Informationen durch die Betreiber preis. Vielmehr werden hier die Fragen direkt gestellt und durch die Community beantwortet. Genau dieser Part fehlt in den Blogs. Eine Frage in den Kommentaren wird nur durch wenige Stammleser gelesen und bezieht sich auch auf den Artikel über diesen Kommentaren.

Eine offene Diskussion, wie man sie aus Foren kennt, findet in der Regel nicht statt. Besonders wenn die Frage zum Thema noch nicht im Blog behandelt wurde, speilt das Forum seine Stärken voll aus. Muss man im Blog den Betreiber ansprechen und um einen Artikel zur eigenen Frage bitten, kann man sie im Forum einfach stellen und hat oftmals binnen weniger Minuten die Antwort. Besonders wenn man in großen Foren unterwegs ist, kann man diese schon fast mit einem Chat vergleichen, da mehrere 100 oder gar 1000 User online sind, die direkt antworten. Oftmals sind die Probleme auch so speziell, das ein allgemeiner Artikel in einem Blog nur eine unbefriedigende Antwort liefern kann.

Blog oder Forum in der geschäftlichen Kommunikation

Kommunikation benötigt Zeit. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob man direkt mit dem Kunden spricht oder ihm über das Internet eine Plattform bietet. Während ein Firmenblog Informationen zum Betrieb und dessen Produkte liefern kann, ist im Forum eine umfassende Diskussion möglich. Dabei muss man nicht zwangsläufig selber auf die Fragen antworten. In der Praxis sieht es zumeist so aus, das andere Kunden ebenfalls im Forum aktiv sind und ihr Wissen an neue Mitglieder weitergeben. So leistet man einen Support mit minimalem eigenen Einsatz.

Ein Teil meiner Lieferanten verfährt nach genau diesem Prinzip und bietet damit den Kunden eine sehr schnelle Hilfe, ohne unzählige Supportmitarbeiter einzustellen. Diese Form der Kundenbindung hat noch einen weiteren Vorteil. Die aktiven User identifizieren sich mit dem Betrieb und seinen Produkten. Oftmals erlebe ich in Supportforen, das die aktivsten User fest hinter den Produkten stehen und diese vehement verteidigen, wenn ein neuer User versucht, diese schlecht zu machen. Es gibt kaum eine bessere und dazu noch kostenlose Werbung.

Ich nutze selber auch sowohl Blogs als auch Foren. Viele Standardfragen werden direkt durch irgendeinen Blogartikel auf dieser Welt beantwortet. Ist aber eine Standardlösung nicht möglich, dann kann ich nur ein Forum nutzen und darauf hoffen, das einer der User ein ähnliches Problem hatte und meine Fragen beantworten kann. In den allermeisten Fällen konnte ich individuelle Probleme sehr schnell in diversen Foren lösen.

1 Antwort

  1. Lothar sagt:

    Ich glaube nicht, dass Foren je ganz verschwinden werden. In Foren kann man sehr spezielle Fragen stellen. Und man kriegt (mit etwas Glück)passgenaue Ratschläge und Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.