Bin ich Du oder sind wir Sie? Welche Umgangsform ist die Richtige?

Du oder Sie, das ist hier die Frage. Zumindest die des Webmaster Friday. Umgangsformen sind wichtig. Ich denke das steht außer Frage. Aber gehört eine Anrede grundsätzlich zur Umgangsform? Kann ich die Form der Anrede pauschalisieren oder muss ich das ganze aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Nun geht es in meinem Blog ja darum online erfolgreich zu sein und die Leser werden gezielt angesprochen. Wie gehe ich persönlich mit diesem Thema um und welche Auswirkungen kann ein einfaches Kriterium wie die Anrede auf den Erfolg haben?

Die Anrede in meinem Blog

In den meisten Artikeln umgehe ich die Frage der Anrede einfach, in dem ich in der 3. Person schreibe. Hier und da rutscht mir aber trotzdem ein Du raus, weil sich der Satz ansonsten einfach blöd lesen würde. Ich denke, es ist auch ganz entscheidend, wen man in seinem Blog anspricht. Da dieser Blog nicht nur für Besucher aus den Weiten des Webs gedacht ist, sondern auch als Unterstützung für meine Akquisition von regionalen Kunden, muss ich einen goldenen Mittelweg finden. Ein reine Du-Form ist da genauso unangebracht wie eine reine Sie-Form.
Wenn ich jetzt aber etwas über den Tellerrand hinaus schaue und meine anderen Blogs betrachte, die sich ausschließlich mit Besuchern aus dem Internet befassen, dann kann ich klar sagen, das ich generell die Du-Form verwende.

Hat jede Zielgruppe ihre eigene Umgangsform?

Ich denke das kann man mit Ja beantworten. Wenn ich einen Blog betrachte, der keinen beruflichen Stand und kein Alter als Zielkriterium hat, dann ist es deutlich einfacher das Du zu benutzen, als wenn man eine Gruppe von 60-jährigen anspricht oder sich mit Bankern beschäftigt. Aber mittlerweile kann man beobachten, das sich diese starren Formen lockern. Ob das jetzt auf die vielen Blogs zurückzuführen ist, sei mal dahingestellt.
Grundsätzlich würde ich aber behaupten, das Kontakte im geschäftlichen Bereich in aller Regel mit Sie angesprochen werden. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Kommunikation über Telefon, Email oder im persönlichen Auge in Auge Gespräch stattfindet.
Vermutlich hat das aber mit viel weniger Respekt zu tun, als man sich vielleicht einreden möchte. Der weitaus größere Teil dieser Verhaltensweise liegt sicherlich in unserer Erziehung. Vielleicht kennt es der eine oder andere noch aus der Kindheit, wenn irgendwelche steifen Erwachsenen meinten, man wäre schlecht erzogen, wenn man sie duzen würde.

Fazit:
Vermutlich könnte man dieses Thema endlos in die Länge ziehen. Aber ich möchte mich heute einfach mal kurz fassen, da ich im Grunde eine ganz klare, eigene Vorgabe für mich habe. Immer wenn ich es für möglich halte, dann verwende ich das Du. Ganz selten benutze ich das Sie im Internet. Gründe dafür sind zB. das ich vorab mit Sie angesprochen wurde oder es ein wichtiger geschäftlicher Kontakt ist. Mit Sie macht man erstmal nichts falsch und kann sich das Du immer noch anbieten.
Wen ich mir unsicher bin, dann schreibe ich einfach in der 3. Person und entscheide mich somit für gar keine Variante. Diese Form kennen sicher auch viele aus dem realen Leben. Jedenfalls höre ich oft “man könnte ja mal machen” obwohl man eigentlich gemeint hat “ich könnte ja mal machen”. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.