Probleme mit dem WordPress Plugin WPBook und dem Infinite Session Key

Um Online erfolgreich zu sein, gehört natürlich auch ein funktionierender Blog. Der Austausch des Blogs mit Sozialen Netzwerken ist dabei besonders wichtig. Allen voran ist hier natürlich Facebook zu nennen. Um jetzt seine geschriebenen Blogposts auch ohne Mehraufwand an Facebook zu übergeben, benötigt man ein Plugin wie WPBook. Hiermit werden die Excerpts (Artikelvorschau) direkt an Facebook übermittelt und in die Pinnwand eingetragen. So erspart man sich das doppelte Tippen auf verschiedenen Plattformen. Seit geraumer Zeit gibt es aber Probleme mit der Anbindung des Blogs über das Plugin WPBook. Stichwort Infinite Session Key.

Nachdem eine Anwendung zur Datenübertragung erstellt wurde, werden der API_KEY und der Secret_Key in das Plugin eingetragen und danach die Authorisierung für den Facebookbenutzer oder eine seiner Seiten erstellt. Das Ergebnis war dann ein Infinite Session Key, den man noch in die Daten des Plugins einzutragen hatte. Aber genau dieser Key kommt nicht mehr. Auf der Üersichtsseite bekommt man nur noch einen iframe mit seinem Blog zu sehen und keinerlei der benötigten Daten. Dieses Problem haben anscheinend viele andere Blogbetreiber auch. Ein Update auf eine inoffizielle Version hat bei den einen oder anderen Abhilfe geschaffen, aber eben nicht bei allen.

Wie erstelle ich denn jetzt einen Infinite Session Key?

Die Lösung ist so simpel, das man eigentlich gar keinen langen Artikel damit schreiben kann. Aber ohne Text wird kein Artikel in den Suchmaschinen gefunden und niemand bekommt eine Lösung für sein Problem 😉
Um einen Infinite Session Key zu erhalten, mach ein neues Browserfenster auf und kopier folgende URL in das Adressfeld:

http://www.facebook.com/code_gen.php?v=1.0&api_key=API_KEY

Das API_KEY ersetzt du dabei durch deinen API Key, den du beim Erstellen der notwendigen Anwendung erhalten hast. Jetzt drück einfach Enter und du erhältst kurz und schmerzlos einen kurzen Infinite Session Key, der in etwa wie ET65R3 aussieht. Diesen trägst du dann noch in das entsprechende Feld im Plugin ein und schon kannst du wieder erfolgreich im Internet Geld verdienen und deine Artikel auch in deiner Facebook Pinnwand publizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.