Wie findet man kostenlos Domains mit starken Backlinks?

domain_anchorDomains müssen nicht immer neu registriert werden. Es kann bei vielen Projekten von Vorteil sein, bestehende bzw. ausgelaufene Domains zu kaufen die bereits ein hohes Alter und zahlreiche starke Backlinks besitzen. Solche Domains können auch ohne teure Hilfsmittel gefunden werden. Dabei stehen Anzahl der Backlinks und PageRank nicht unbedingt im Vordergrund.

Backlinks gehören noch immer zu den wichtigsten Faktoren für ein gutes Ranking. Schaut man sich die Google Suchergebnisse an, könnte teilweise vermutet werden, das ausschließlich Backlinks für die Positionen verantwortlich sind. Obwohl es immer heißt, das Content King ist, glänzen die Top 3 in vielen Fällen nicht gerade damit. Die gute Positionierung scheint ausschließlich der Tatsache geschuldet zu sein, das es sich um große Brands mit vielen Backlinks handelt.

Kostenlos versus kostenpflichtig

Natürlich lassen sich Domains mit entsprechenden kostenpflichtigen Tools einfacher und effektiver finden. Aber auch diese Tools nehmen uns die Bewertung nicht vollständig ab. Es lassen sich allerdings deutlich mehr Domains innerhalb kurzer Zeit ermitteln, die dann mit unterschiedlichen Metriken bewertet werden können. In der Regel sind dafür SEO Komplettlösungen oder zumindest mehrere kostenpflichtige Anbieter nötig. Die monatlichen Kosten können dabei schnell über die Marke von 100 EUR hinauswachsen. Da viele Dienstleister einen Teil ihrer Angebote auch kostenlos zur Verfügung stellen, lassen sich gute Domains mit ein wenig Fleiß auch ohne den Einsatz von Geld finden. Hat man dann mit seinen Nischenprojekten Erfolg, steht dem Einsatz kostenpflichtiger Tools, die das Portfolio schneller wachsen lassen, nichts mehr im Weg.

domain_peewlist

Interessante, ausgelaufene Domains finden

Im ersten Schritt müssen Domains gefunden werden, die bereits ausgelaufen sind und bereits einige wichtige Kriterien erfüllen. Das funktioniert natürlich nicht ohne einen entsprechenden Dienstleister, der gesammelt alle Domains von wichtigen Anbietern wie GoDaddy, SnapNames oder NameJet auflistet. Davon gibt es gleich mehrere, die allesamt auf die gleichen Quellen zugreifen und sich auch optisch kaum voneinander unterscheiden. Ich habe mich für die deutsche Seite peew.de entschieden. Hier lassen sich ganz ohne Anmeldung aktuell auslaufende und bereits ausgelaufene Domainsauflisten. Da die Registrierung jedoch kostenlos ist und diverse Vorteile verspricht, habe ich mich registriert. Danach konnte ich verschiedene Suchen erstellen, diese mit Filtern belegen und speichern. Das erleichtert das regelmäßige Arbeiten mit immer den gleichen Werten enorm.

domain_peewfilter domain_peewsearch

Vorsortierung anhand Backlinks, Moz und SEOkicks Werten

Ich habe mir 3 Suchen angelegt, die sich in den eingestellten Werten nicht unterscheiden. Daher werde ich den Ablauf für die erste Suche beschreiben, die Expired Domains von GoDaddy zeigt. Der Ablauf bei NameJet und SnapNames ist identisch.

Kostenpflichtige Angebote erlauben zwar noch mehr Einstellungen, aber für eine erste gute Übersicht reichen bereits die folgenden Angaben:

  • Anzahl der Backlinks
  • Im Grunde verlange ich hier keine bestimmte Menge an Backlinks, da letztlich die Qualität entscheidend ist, um die wir uns später kümmern. Ich möchte allerdings keine Domains in meiner Liste haben, die noch gar keine Backlinks besitzen.

  • Moz Page Authority
  • Ein erstes Merkmal für die Qualität einer Domain ist die Page Authority, bei der sich ein Wert von mindestens 20 bewährt hat.

  • MozRank
  • Ebenso verhält es sich,mit dem MozRank. Der Wert kann durchaus auch auf 3,5 reduziert werden. Da ich aber immer genug Ergebnisse mit einer Wert von mehr als 4 erhalte, behalte ich diesen bei. Mit ihm wird die Linkstärke einer Domain gemessen, ähnlich wie auch mit dem PageRank von Google.

  • SEOkicks Domain Pop
  • Das eine Domain Backlinks besitzt, ist schon mal gut. Idealerweise sollten diese aber auch von verschiedenen Domains kommen und nicht nur von einer, auf der beispielsweise ein Sidebarlink auf allen Unterseiten besteht. Mein Wert verlangt also, das von mindestens 20 verschiedenen Domains Links gesetzt wurden. Alternativ kann auch IP Pop verwendet werden, da sich verschiedene Domains auch eine IP teilen können und diese Links dann für Google einen geringeren Wert haben (sollen).

Eine weitere Einstellung, die ich verwende und die nichts über die Qualität einer Domain aussagt, ist das Ablaufdatum des Angebots. Ich beschränke mich da nur auf Domains, die heute auslaufen, um eine kleine Liste zur Weiterbearbeitung zu erhalten.

Interessante Domains auf Qualität prüfen

Die aktuelle Liste zeigt uns eine ganze Reihe potentieller Domains mit hohem, niedrigen oder gar keinem PageRank. Je höher der PageRank, desto teurer sind die Domains in den meisten Fällen. Da wir aber nur wenig ausgeben wollen, beschränken wir uns auf diejenigen, die gar keinen PageRank, also -1 haben.

domain_majestic

Warum Domains ohne PageRank?
Wer viel Geld übrig hat, kann natürlich auch Domains kaufen, die einen hohen PageRank besitzen. Dadurch haben die Domains jedoch nicht zwangsläufig eine hohe Qualität. Viele denken, je niedriger der PR, desto schlechter die Domain. Das mag in manchen Fällen auch stimmen, nur heißt -1 nicht, das die Domain am schlechtesten ist. Es heißt lediglich, das kein PageRank vergeben wurde, weil sie beispielsweise zu diesem Zeitpunkt nicht erreichbar war. Hat sie hochwertige Backlinks, kann es durchaus passieren, das sie bei der nächsten PageRank-Aktualisierung durch Google einen hohen Wert erhält, wenn sie wieder erreichbar ist und hochwertigen Content aufweist. Für das Ranking ist der PR nur noch von geringer Bedeutung.

So testen wir das Backlink-Profil der Domain
Dieser Teil erfordert ein wenig Fleiß und Zeit. Wer mit seinen ersten Domains bereits etwas Geld verdient, kann sich das kleinste Paket von MajesticSEO gönnen und deutlich schneller an die Ergebnisse gelangen.

Aus der Liste, die peew.de uns mit den Filtereinstellungen gibt, suchen wir uns jetzt Domains mit einem PR von -1 und eine Backlinkzahl von mehreren hundert oder mehr. Diese werden dann der Reihe nach in den MajesticSEO Site Explorer kopiert. Hier wollen wir den Trust Flow und Citation Flow auswerten. Interessant sind die Domains, bei denen der Trust Flow nicht deutlich geringer ist als der Citation Flow. Auch die Backlinks werden anhand dieser Werte überprüft. Anhand der Grafik lässt sich eine gute Domain leicht erkennen. Laufen die Punkte alle entlang bzw. in der Nähe der Linie, sind die Backlinks gut. Bei einer Spam-Domain liegen diese größtenteils unterhalb der Linie oder gar am unteren Rand. Idealerweise hat die Domain auch noch Seiten im Google Index. Die Anzahl wird ebenfalls im Site Explorer angezeigt.

domain_bad
Beispiel einer Spam-Domain
domain_good
Für knapp 10 EUR eine brauchbare Domain

Auf diese Weise können Domains gekauft werden, die weit unter 100 EUR und nicht selten nur 10 EUR kosten, weil niemand mitbietet. Etwas unterhalb der Grafik lässt sich auch das Backlinkprofil mit den genutzten Ankertexten einsehen. Soll die Domain nicht nur für ein Netzwerk genutzt werden, sollte auf thematische Ähnlichkeit geachtet werden. Nur dann haben die bereits vorhandenen Backlinks den größten Wert für die Suchmaschinen.

Fotos: Screenshots

Vielleicht gefällt dir auch...

2 Antworten

  1. Andreas sagt:

    Sehr gut erklärt, danke für die Infos

  2. Michael sagt:

    Hallo und viel Dank für deine Tipps. Den Majestic SEO Site Explorer kannte ich noch garnicht. Ich werd es mir mal die Tage näher anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.