Lohnt sich Facebook Werbung für lokale Geschäfte? 

Lokale Geschäfte und Firmen müssen ebenso Werbung machen wie Online-Shops und andere Internetfirmen. Muss dies zwangsläufig in Printmedien geschehen oder geht es auch online? Was kann Facebook Werbung bringen und wie muss sie aussehen?

Werbung ist sehr vielfältig. Es können Flyer versendet, Zeitungsanzeigen geschaltet oder die gute alte Mundpropaganda genutzt werden. Man sollte sich jedoch nicht auf einen Weg verlassen. Die gesunde Mischung führt letztlich zum Erfolg und dazu kann auch die Online-Werbung über Facebook gehören, wenn man es richtig macht.

kampagne-erstellen

Kampagnen und Werbegruppen

Im ersten Schritt legen wir im Werbeanzeigenmanager eine Kampagne an. Diese beinhaltet durch die folgenden Schritte das Einzugsgebiet, die Zielgruppe, das Werbebudget und die Laufzeit. Innerhalb der Kampagne wird eine Werbegruppe erstellt, die dann mehrere Werbeanzeigen enthalten kann. Wer dabei unterschiedliche Werbetexte und Links verwenden möchte, kann nur eine einzelne Anzeige in der Gruppe erstellen und muss nachträglich weitere hinzufügen. Ansonsten sind zwar bis zu 6 Anzeigen in einem Schritt möglich, diese beinhalten jedoch alle den gleichen Beschreibungstext und den gleichen Ziellink.

einzugsgebiet

Werbung im richtigen Einzugsgebiet

Wer ein lokales Geschäft betreibt und über dieses Waren und Dienstleistungen anbietet, sucht sich seine Kunden vorrangig vor Ort. Im ersten Schritt bestimmen wir also den Radius, in dem die Werbung ausgeliefert werden soll. Dabei muss beachtet werden, dass die Angaben in Luftlinie erfolgen. Wird hier als Beispiel 50km eingetragen, dann umfasst es auch Orte, die deutlich weiter entfernt liegen können.

Damit wir auch konkrete Werte für unsere Beispielwerbung ermitteln können, gehen wir von einem fiktiven Heizungsbauunternehmen aus, das Kunden im Umkreis von 50km sucht. Im ersten Schritt geben wir also unseren Heimatort ein und bestimmen den Radius. Da wir nur Kunden suchen, die auch hier leben, stellen wir das ebenfalls ein. Ansonsten würden die Anzeigen auch an Nutzer ausgeliefert, die irgendwann einmal hier zu Besuch waren oder aus irgendeinem anderen Grund unseren Ort erwähnt haben. Damit haben wir die Auslieferung unserer Werbung bereits auf einen genau festgelegten Umkreis beschränkt und sind damit auf dem Niveau von üblichen Flyer, Dialogpost oder Zeitungsanzeigen. Wer es noch genauer möchte, gibt keinen allgemeinen Radius an, sondern die gewünschten Orte mit einem sehr kleinen Radius von wenigen Kilometern.

Die richtige Zielgruppe

zielgruppeIm Gegensatz zu den meisten klassischen Werbeformen können wir jetzt noch die Zielgruppe definieren. Mit einem Flyer oder einer Zeitungsannonce ist das nur sehr bedingt möglich. Wir haben keinen Einfluss darauf, ob ein Bauherr oder Lieschen Müller unsere Anzeige liest. Zudem zahlen wir auch einen Pauschalbetrag, egal wie viele Menschen und ob überhaupt jemand unsere Anzeige liest.

  1. Das Geschlecht unserer Zielgruppe
    In unserem Fall beschränken wir das Geschlecht nicht auf Mann oder Frau. Bei Privatkunden kann der Haushalt aus Familien oder Singles bestehen. Im geschäftlichen Bereich sind sowohl Frauen als auch Männer an Entscheidungen beteiligt. In anderen Bereichen kann es aber durchaus Sinn machen, die Anzeigen nur an Männer oder ausschließlich an Frauen auszuliefern. Will ich zB. als Friseur Hochzeitsfrisuren bewerben, macht es nur wenig Sinn, diese Anzeigen an Männer auszuliefern.
  2. Das Alter unserer Zielgruppe
    Auch das Alter bedarf in unserem Fall keiner großen Einschränkung. Nach oben darf es ruhig mit 65+ offen sein. Allerdings würde ich im unteren Bereich auf 25 beschränken. Da wir pro Klick bezahlen, kann durchaus auch über ein Mindestalter von 30 nachgedacht werden. Wir müssen dabei bedenken, wer unsere Dienstleistung kaufen würde. Unter 25 Jahre besitzen nur wenige ein Eigenheim. Wer zur Miete wohnt, braucht sich in der Regel nicht um die Heizung kümmern. Auch bei Geschäftskunden (Baufirmen) sieht es ähnlich aus. In den allermeisten Fällen sind die Geschäftsführer älter. Wir verzichten also auf den einen oder anderen jüngeren Kunden und bezahlen somit auch keine Klicks, die einfach nur aus Neugier entstehen. Abschließend stellen wir hier auch noch Deutsch als Sprache ein.
  3. Die Interessen unserer Zielgruppe
    Diesem Bereich sollte besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet werden. Je genauer wir hier die Zielgruppe einschränken, desto mehr erreichen wir mit unserem eingesetzten Kapital. Da wir Heizung und Sanitäranlagen verkaufen wollen, brauchen wir in erster Linie Eigenheimbesitzer oder Baufirmen, mit denen wir kooperieren können. Unser erstes Schlagwort ist daher Wohneigentum. Der Werbemanager gibt uns aufgrund dieses Begriffes weitere Vorschläge, die wir ebenfalls übernehmen können. Auf Begriffe wie Heizung in den Interessen würde ich verzichten, da wir damit in erster Linie Menschen erreichen, die selber Hand anlegen wollen. Auch das Thema Immobilienfinanzierung kann hier von Interesse sein, da Menschen, die sich darüber informieren auch planen, ein eigenes Haus zu bauen.

    Als Geschäftkunden sind Bauunternehmer interessant, für die wir als Subunternehmer arbeiten könnten. Es ist also sinnvoll, die Berufsbezeichnung Bauunternehmer und Architekt als Berufsbezeichnung aufzunehmen.

  4. Budget und Zeitplan
    budgetNachdem wir festgelegt haben, wer unsere Werbung erhalten soll, kümmern wir uns um das Budget. Wie erfolgreich unsere Kampagne ist, hängt nicht nur vom Angebot und der Zielgruppe ab, sondern auch von unseren Anzeigen. Das Angebot kann noch so toll sein. Wenn die Anzeigen nicht ansprechend gestaltet wurden, dann klickt niemand darauf. Das berücksichtigen wir bei unserem Budget. Wir lassen unsere Anzeigen über einen Zeitraum von 3 Tagen mit einem Tagesbudget von 5 EUR laufen. Gibt es hier keine Rückmeldung, dann sollte an der Gestaltung der Anzeige gearbeitet werden. Haben wir Interessenten oder gar schon einen Kunden gewonnen, dann kann das Budget und die Laufzeit erhöht werden.

Werbeanzeigen erstellen

Für eine Werbeanzeige wird eine Grafik mit den Maßen 1200 x 628 Pixel oder einem Bildseitenverhältnis von 1.91:1 benötigt. Facebook legt sehr viel Wert darauf, das diese Bilder keinen oder nur sehr wenig Text enthalten. Ansonsten kann es passieren, dass die Anzeige abgelehnt oder nur selten ausgeliefert wird. Ein beschreibender Text sollte daher möglichst im Anzeigentext untergebracht werden.

anzeigenformat

Sowohl Anzeigentitel, Text als auch das Foto sollten so ausgelegt sein, das wirklich nur Interessenten darauf klicken. Ein echter viraler Kracher hat nur unzählige Klicks zur Folge, die wir bezahlen, ohne etwas davon zu haben. Wir müssen also dafür sorgen, dass nur die Personen klicken, die auch ein echtes Interesse an unseren Produkten oder Dienstleistungen haben. Das lässt sich zum Beispiel durch ein gezieltes Angebot mit Preisangabe und der Call to Action Jetzt kaufen erreichen. Eine Werbeanzeige sollte ein möglichst enges Gebiet abstecken, das Menschen nicht zu einem neugierigen Klick rein aus Interesse verleitet. Statt einer allgemeinen Anzeige, die die Bereiche Heizung, Sanitär usw. abdeckt, macht es mehr Sinn, mehrere spezifische Anzeigen zu erstellen. Dadurch lassen sich im Werbemanager auch die Interessen der Zielgruppe besser ableiten. Gibt es im Bereich Heizung einige Klicks mit Rückmeldungen und im Bereich Sanitär viele Klicks ohne Rückmeldung, dann kann gezielt geändert werden.

Fazit:
Schauen wir uns einmal um, dann laufen uns ständig Menschen über den Weg, die ihr Handy in der Hand halten und mit Freunden kommunizieren. Nahezu jeder hat mittlerweile einen Facebookaccount und schaut mehr oder weniger regelmäßig in seine Timeline. Die Chance, das wir die gleichen Menschen erreichen wie auch mit einer Zeitungsanzeige, ist sehr groß. Allerdings haben wir online die Möglichkeit laufend in Art und Umfang der Auslieferung unserer Werbung einzugreifen. Auch eine so gezielte Zielgruppenbestimmung, wie mit den Facebook-Ads, ist in Printmedien kaum möglich. Mit kleinen Beträgen erreichen wir mehr und deutlich gezielter unsere potentiellen Kunden. Kosten entstehen uns auch immer erst dann, wenn jemand unsere Anzeige klickt und damit die Firma und ihren Namen wahrgenommen hat.

Fehlt Ihnen die Zeit oder wollen Sie sich einfach nicht mit diesem Thema beschäftigen, dann können wir Ihnen auch gerne bei der Gestaltung Ihrer Werbeanzeigen behilflich sein. Weitere Informationen und eine Kontaktmöglichkeit finden Sie auf MEYDOT.NET.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.