Aller Anfang ist schwer – Die Existenzgründung

Viele Arbeitnehmer fühlen sich in ihrem Job sehr wohl und würden ihn für keinen Preis der Welt aufgeben. Aber mindestens ebenso viele träumen schon seit langem von der Selbständigkeit. Alleine im vergangenen Jahr haben mehr als 1 Millionen Menschen ihren Traum wahr gemacht. Ganze 15% haben sich dabei für den Online-Handel entschieden. Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen und welche Hürden erwarten den Existenzgründer bereits im Vorfeld?

So gut die Chancen in diesem Marktsegment auch sind, es gibt überall Hürden, die man überwinden muss. Natürlich sind diese in den meisten Fällen im Onlinebereich deutlich geringer als es in anderen Branchen der Fall ist. Gerade die finanzielle Belastung ist minimal und bietet auch Neueinsteigern mit wenig Eigenkapital gute Chancen. Wie bei jeder Existenzgründung ist auch hier die Vorbereitung sehr wichtig. Die aktuelle Ausgabe (Nr. 96, 10/2011) des Online-Magazin INTERNETHANDEL bietet eine verständliche Schritt-für-Schritt Anleitung, die sich mit den wichtigsten Anforderungen an den Gründer befasst.

Zu Beginn sollte jeder ehrlich zu sich selber sein und prüfen, ob er wirklich zu den Gründertypen gehört. Es reicht nicht immer aus, etwas gut zu können oder großes Interesse an einem bestimmten Themengebiet zu haben. Eine Selbständigkeit besteht aus wesentlich mehr. Hat man durch seine Interessen einmal eine Geschäftsidee entwickelt, dann gilt es diese zu prüfen und, wenn nötig, auch externe Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Im Artikel der aktuellen Ausgabe werden verschiedene Anforderungen an einen Unternehmer behandelt, bei denen man ehrlich zu sich selber sein sollte. Es macht keinen Sinn, sich in ein finanzielles Abenteuer zu stürzen, wenn man nicht bereit ist, alle Aufgaben eines Unternehmers auszuführen.

Grundsätzliche Entscheidungen im Vorfeld sind auch die Art der Selbständigkeit und der Aufwand, den man selber bereit ist zu leisten. Nicht immer ist es erforderlich, das man gleich seinen Beruf an den Nagel hängt. Gerade im Internetgeschäft kann auch eine nebenberufliche Selbständigkeit zu Beginn ratsam sein. So kann man weiter mit den festen Einnahmen aus dem Arbeitsverhältnis kalkulieren und setzt sich nicht selber unter Druck.
Wichtig ist auch der Marktplatz, den man nutzen möchte. Gerade zu Beginn ist es nicht leicht, Besucher in den eigenen Shop zu bekommen. Entsprechende Werbung kann den finanziellen Rahmen schnell sprengen. Eine Nutzung bereits vorhandener Marktplätze kann der richtige Weg sein.

Ein besonders wichtiges Kriterium in der Selbständigkeit ist nicht das eigene Fachwissen und der Spaß an der Arbeit, sondern die Buchhaltung und der rechtliche Bereich. Auch dieser Punkt wird ausführlich in der aktuellen Ausgabe behandelt. Die gesamte Gründung besteht aus vielen kleinen und großen Schritten, die alle nötig sind, um am Ende erfolgreich zu sein.

Natürlich gibt es auch in dieser Ausgabe wieder jede Menge weitere Informationen aus dem Bereich des E-Commerce. Besonders interessant sind hier die gesetzlichen Änderungen, die den Gründerzuschuss betreffen. Wer bereits einen Shop betreibt, wird sich vielleicht auch für den neuen Abmahnschutz von Trusted Shops interessieren.
Wer sich die aktuelle Ausgabe ansehen möchte, kann auch eine Leseprobe anfordern.

Foto: INTERNETHANDEL.de

1 Antwort

  1. Hallo Zusammen,
    auch wir beobachten in unseren Gründungsberatungen eine große Zahl an Gründungen im Online-Handel. Dabei ist zu beobachten, dass vor allem die Kenntnisse im Online-Business – weniger das Know-how im Produktbereich – entscheidend für den Erfolg eines Online-Handels ist. Falls diese Kenntnisse nicht sehr ausgeprägt sein sollten, empfehlen wir, externe Hilfen heranzuziehen oder die Gründung in einem sich ergänzenden Team zu vollziehen.

    In jedem Fall wünschen wir Ihnen viel Erfolg!
    Beste Grüße
    Nico Reichelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.