CPC

CPC beschreibt die durchschnittlichen Einnahmen pro Klick
CPC ist das Kürzel für Cost Per Click und beschreibt in den Auswertungen nicht den Wert einzelner Klickvergütungen, sondern den Durchschnitt aller Vergütungen.
Bei Werbenetzwerken wie Google AdSense bekommt man unterschiedliche Summe pro Klick. Für die Höhe sind diverse Faktoren entscheidend, zu denen die Anzahl der Mitbewerber und Branche gehören. Sehr viele Klicks nützen nichts, wenn der CPC sehr gering ist. So können die Einnahmen mit einer CTR von nur 1% deutlich höher sein, als bei einer deutlich höheren CTR mit einem wesentlich geringeren CPC.
Hat jemand 10 Klicks á 1,00 EUR (CPC 1,00), dann verdient er weniger als ein Konkurrent, der nur 5 Klicks hat aber pro Klick im Schnitt 3,00 EUR (CPC 3,00) verdient.
Es macht jetzt aber auch keinen Sinn sich nur Anzeigen und Branchen herauszusuchen, die einen hohen CPC erwirken könnten. Vielleicht sind diese aus ganz anderen Bereichen, als die Webseite auf der sie erscheinen sollen. Dadurch sind sie kaum im Interesse der Besucher und es kann durchaus sein, das man dann gar keinen Klick mehr bekommt. Am besten verdient man immer, wenn die Werbung auch aus dem Interessengebiet der Besucher stammt.