Soziale Netzwerke effektiv als Vertriebsweg nutzen

Aus der Onlinewelt lassen sich die sozialen Netzwerke kaum noch weg denken. Schon lange sind sie keine reine Kontaktplattform für private Urlaubsbilder mehr. Immer mehr Firmen erkennen das Potential für die eigene Vermarktung und begeben sich auf Kundenfang. Aber nur wer es richtig anstellt, wird auch finanziellen Erfolg durch die Integration sozialer Netzwerke in die eigenen Vertriebswege haben.

Das Facebook-Chef Mark Zuckerberg vom Potential und der rosigen Zukunft überzeugt ist, versteht sich natürlich von selbst. Aber auch objektiv betrachtet, hat er vermutlich recht. Was heißt das jetzt für mich als Onlinehändler und wie nutze ich dieses Potential für meine Geschäftstätigkeit?
4 wichtige Punkte beschreiben bereits im Groben die elementaren Voraussetzungen für einen künftigen Erfolg:

  • Ziele definieren
  • Wer sich keine grundlegenden Ziele setzt, der kann unmöglich effektiv arbeiten. Das merken potentielle Kunden schnell und finden keine Inhalte, mit denen sie sich identifizieren können. Man sollte sich also fragen, was durch die Präsenz in den sozialen Netzwerken erreicht werden soll.

  • Entdecken
  • Wer sich unvorbereitet in das Abenteuer Soziale Netzwerke stürzt, der kann im schlimmsten Fall komplett am Interesse der Kunden vorbei arbeiten. Die tollste Präsenz macht keinen Sinn, wenn man nicht weiß, was Kunden wollen und was sie beschäftigt. Gehen Sie daher selber auf Entdeckungsreise und lernen aus den angesprochenen Themen, mit denen sich potentielle Kunden auseinandersetzen. Oftmals bekommt man dadurch Kenntnis von Problemen oder Unzulänglichkeiten, die Kunden nur unter sich diskutieren. Wer hier nicht weg sieht, der kann seine Kunden auf lange Zeit binden.

  • Mitmachen
  • Nur wer sich auch aktiv beteiligt, kann seine Kunden langfristig binden. Wer das Gefühl hat, das er ernst genommen wird und das er sogar Einfluss auf Produkte oder Geschäftsabläufe haben kann, der wird so schnell nicht zur Konkurrenz wechseln. Hier ist aber auch eine Recherche notwendig. Man sollte herausfinden, in welchen Kanälen die möglichen Kunden aktiv sind. Es macht keinen Sinn sich überall zu engagieren und zu verzetteln. Dialoge entstehen nur, wenn man sich die nötige Zeit nehmen kann, mit den Kunden zu kommunizieren. Werden an vielen Stellen nur Kommentare abgegeben, damit man Präsenz zeigt, ist das am Ende eher kontraproduktiv.

  • Managen
  • Dieser Punkt baut direkt auf den Vorangegangenen auf. Nur wenn effektiv gearbeitet wird, lohnt sich auch der Aufwand. Um wirklich effizientes Arbeiten zu ermöglichen, sind meist diverse Werkzeuge nötig, mit denen man ein gewisses Maß an Kontrolle behält. Das können sowohl native Tools sein, die Erfolgen in Zahlen und Grafiken messen können oder auch einfache Plugins, die man in seinen eigenen Blog integriert.

Das ist natürlich nur eine Kurzform und bietet lediglich einen Einblick in die Materie. Ausführlich beschäftigt sich derzeit das Reseller-Magazin mit seiner aktuellen Ausgabe mit diesem Thema.
Wer sich intensiver mit dieser Thematik beschäftigen möchte und sich die aktuelle Ausgabe gönnt, findet auch noch weitere interessante Themen wie Micropayment, Internetbetrug und die effektive Gestaltung von Verkaufsseiten.

Bildmaterial: Reseller-Magazin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.