INTERNETHANDEL aktuell: Die führenden Handelskonzepte im E-Commerce

20120409-173449.jpgWenn man sich selbständig macht, dann erwartet man natürlich, das das eigene Konzept von Erfolg gekrönt ist. Da aber nichts von alleine passiert, muss man natürlich planen und kontinuierlich am Ball bleiben. Welche Strategie ist hier die Richtige? Wurden alle Faktoren bedacht? Kann ich weitere Strategien in mein bestehendes Konzept einbinden? Das ist nur ein kleiner Teil der Fragen, die man sich stellen sollte, wenn man erfolgreich von seiner Idee leben möchte.

Gerade zu Beginn und auch schon davor ist es besonders wichtig, die wichtigsten Faktoren für den späteren Erfolg zu beachten.

  • Gibt es einen Markt für meine Produkte/Dienstleistungen?
  • Sind meine Preise konkurrenzfähig?
  • Ist genügend Kapital vorhanden?
  • Kann ich die laufenden Kosten erwirtschaften?
  • Habe ich den richtigen Online-Shop gewählt?
  • Ist die Webseite für Suchmaschinen optimiert?
  • Ist mein Online-Auftritt besucherfreundlich?

Diese Punkte sind für den Erfolg besonders wichtig, aber noch lange nicht alles. Oftmals macht es auch Sinn sich um weitere Strategien zu bemühen und auch mal andere Wege zu gehen. Ganz nach dem Motto “Viele Wege führen nach Rom” können unterschiedliche Strategien zur eigenen Geschäftsidee passen und diesen sollte man sich aufgeschlossen entgegenstellen.
Auch das Online-Magazin INTERNETHANDEL beschäftigt sich mit seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 102, April 2012) mit dieser Thematik. Hier werden 4 Konzepte vorgestellt, die die Aussichten auf einen finanziellen Erfolg deutlich erhöhen können. Dabei geht es vorrangig nicht um komplette Konzepte, sondern um Ergänzungen und Kombinationen, die auch nachträglich noch auf eine bereits durchgeführte Idee angewendet werden können.

  • DropShipping
  • Hierbei wird die komplette Logistik an den Hersteller, Importeur oder Großhändler abgegeben und das Risiko gerade in finanzieller Hinsicht reduziert sich deutlich.

  • Abo-Commerce
  • Ein Abo kennt jeder. Man bekommt beispielsweise regelmäßig Zeitschriften ins Haus geliefert. Dieses Prinzip lässt sich aber auch auf viele andere Bereiche ausdehnen. Gerade bei Produkten, die Verschleißmaterialien benötigen, gewinnt man Stammkunden, die laufend nachbestellen müssen. Wer einen Tintenstrahldrucker einsetzt, kennt dieses Prinzip ebenfalls. Der Drucker ist sehr günstig zu bekommen und im Nachhinein muss man laufend die teuren Patronen kaufen, um auch drucken zu können. Hier wird dann das meiste Geld verdient.

  • Online-Offline-Kombination
  • Wer bereits ein Ladengeschäft besitzt, hat schon alle erforderlichen Strukturen für die Beschaffung der Waren und kann mit geringem zusätzlichen Aufwand das Internet für einen zusätzlichen Vertriebsweg nutzen.

  • Affiliate-Marketing
  • Man muss nicht unbedingt die eigenen Produkte verkaufen. In der Offline-Welt verdienen Vertreter mit dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen ihre Provisionen. Im Internet gibt es ein ähnliches Prinzip. Nur das man hier nicht von Kunde zu Kunde geht, sondern auf einer sogenannten Affiliate Webseite oder Landing-Page die Produkte verschiedener Hersteller anbietet und sich ausschließlich um die Kontaktherstellung zwischen Kunde und Lieferanten kümmert.

Selbstverständlich sind auch noch Kombinationen aus diesen Modellen möglich. Diese sind recht vielfältig und müssen auf das eigene Geschäft abgestimmt werden.

Natürlich gibt es auch in dieser Ausgabe noch viele weitere interessante Themen aus dem Bereich des e-Commerce. Dazu gehören unter anderem die Optimierung der eigenen Webseite, Erfahrungen erfolgreicher Gründer und die geschäftliche Nutzung sozialer Netzwerke.

Titelfoto: INTERNETHANDEL.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.