Geld verdienen mit App Entwicklung für mehrere Betriebssysteme

Auf der Suche nach neuen Geschäftsideen darf man auch ruhig mal ein wenig über den Tellerrand schauen. Wer gut mit einem Rechner umgehen kann und sich auch nicht davor scheut, die eine oder andere Programmiersprache zu erlernen, kann in einen der weltweit größten Märkte einsteigen: Apps für Smartphones und Tablets. Was braucht man zur Entwicklung einer eigenen App?

layer-spiele

Das Android und iOS die Marktführer sind, dürfte unbestritten sein. Alle weitere Betriebssysteme laufen eher unter ferner liefen und es macht wenig Sinn, sich dort zu engagieren. Daher bieten auch Cross Plattform Entwicklungsumgebungen in erster Linie Compiler für diese beiden Plattformen. Wer ganz tief in die Materie einsteigen möchte und das System bis zum Letzten ausreizen will, kommt nicht um die nativen Entwicklungsumgebungen herum. Google bietet mit seinem Android Studio ein sehr komplexes und einfach zu nutzendes System. Die App lässt sich per Drag & Drop zusammenstellen. Um reichlich Programmcode kommt man dennoch nicht herum. Die hier verwendete Programmiersprache ist Java.

Bei Apple sieht es ähnlich aus. Auch dort wird mit Xcode eine sehr komplexe Entwicklungsumgebung geboten. Das Look & Feel der zu erstellenden App wird ebenfalls in einem Designer erstellt. Während der eine oder andere vielleicht schon mit Java in Berührung gekommen ist und damit bei Google einen leichteren Einstieg hat, wird in Xcode Objective-C verwendet.

Es gibt allerdings auch eine Möglichkeit, beide Plattformen mit einer Entwicklungsumgebung und einer Sprache zu bedienen. Solche Cross-Plattform Compiler erstellen dann den jeweiligen Code der Zielplattform. Das erleichtert nicht nur die Erstellung einer App, sondern auch deren Weiterentwicklung. Änderungen werden nur einmal in den Quellcode eingebaut und dann gleichzeitig für Android und iOS kompiliert. Selbst große Spieleentwickler nutzen solche Systeme.

Appcelerator Plattform

Diese Plattform nutze ich selber seit einer ganzen Weile in der kostenlosen Version. Sowohl Apps als auch Spiele werden hier mit Javascript programmiert. Gerade bei Webdesignern dürfte diese Sprache sehr gut ankommen, da sie sie täglich einsetzen. Die Einstieghürde ist daher recht gering. Das Basispaket bietet im Grunde alles, was man zur Entwicklung von Apps benötigt. Spiele lassen sich zwar auch programmieren, aber wer sich in diesem Bereich tummelt, sollte besser Xamarin nutzen. Es gibt zwar das QuickTiGame2d Modul, aber damit lassen sich eher einfache 2D Spiele erstellen. Wer in Javascript etwas in Richtung 3D ausprobieren möchte, sollte sich das kostenpflichtige platino.io ansehen. Leider gibt es in der kostenlosen Version keinen visuellen App Designer. Es lässt sich also nichts mal eben an die richtige Stelle schieben. Stattdessen muss die exakte Position eingegeben werden. Für den optischen Test ist immer mindestens ein Simulator erforderlich.

Aus dem erstellten Quellcode lassen sich Apps für Android, iOS, Windows Phone, Blackberry und Webapps erstellen. Gerade die Webapps sind wichtig, wenn man auch Spiele erstellen möchte, die man nicht oder nur mit Einschränkungen in die jeweiligen Sores bekommt. Dazu gehören insbesondere Glücksspiele. Will man selber nur Casino online spielen mit Echtgeld, dann ist es vielleicht sinnvoller die Übersicht auf Beste Online Casino Seite aufzusuchen, anstatt eine eigene App zu erstellen. Dort kann man sich seinen persönlichen Favoriten aussuchen und direkt vergleichen, wer das größte Startguthaben bietet. Ganz allgemein sollte man sich vorab informieren, ob es zum einen in den Stores Richtlinien gibt, die ein Einstellen der eigenen App verhindern. Auch rechtliche Voraussetzungen wie Lizenzen kann es geben. Das sollte in jedem Fall vorab geklärt werden und als reiner Spieler sollte man immer wissen, dass Glücksspiel süchtig machen kann. Zum Geld verdienen eignen sich solche Spiele ohnehin nicht.

Xamarin Entwicklungsumgebung

Die Sprache, die hier zum Einsatz kommen, is C#. Wer bereits mit C++ gearbeitet hat, weiß, wie mächtig diese Sprache ist. Da ist es nicht verwunderlich, dass große Spieleentwickler diese Entwicklungsumgebung nutzen. Microsoft bietet eine kostenlose Version, mit der sich nahezu jede App realisieren lässt. Die UI einer App lässt sich, wie vom Android Studio oder Xcode gewohnt, per Drag & Drop erstellen. Anhand diverser Beispiele lässt sich schnell ersehen, was mit Xamarin möglich ist. Außerhalb der Community Edition wird es allerdings schnell recht teuer und für einen kleinen Entwickler kaum bezahlbar.

Foto: © Ig0rZh, fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.