DropShipping & Ebay: Die richtigen Artikel machen den Erfolg

Das Geschäftsmodell DropShipping bietet viele Vorteile. Das fängt mit einem nicht vorhandenen Lager an und endet mit einem deutlich geringeren finanziellen Risiko. Und das beste dabei ist, der Käufer bei eBay hat ebenfalls nur Vorteile. Er bekommt einen guten Preis und eine schnelle Lieferung. Sie müssen diesen Artikel nicht auf Lager haben, sondern ordern ihn erst bei einer eingehenden Bestellung bei Ihrem Lieferanten. Aber nicht an Ihre Lieferadresse, sondern auf direktem Wege zum Käufer. Schneller und mit weniger Kapital lässt sich kaum ein Vertrieb starten. Allerdings bleibt dennoch ein kleines Problem am Anfang des Weges: Welche Produkte lohnen sich und wer bietet sie im DropShipping-Vertriebsmodell?

DropShipping bei eBay

Direkt zu Beginn der geschäftlichen Tätigkeit hat man ein riesiges Kundenpotential zur Verfügung. Kein mühsames Steigern der Suchmaschinenrankings und keine großen Investitionen in das Suchmaschinenmarketing sind hier erforderlich. Einfach einen Artikel bei Ebay einstellen und erst dann Kosten haben, wenn die Auktion erfolgreich beendet wurde und der Verdienst dank Vorkasse schon in der eigenen Tasche steckt.
Wenn jetzt auch noch eine Kombination aus eBay und eigenem Shop hergestellt wird, dann lässt der finanzielle Erfolg nicht lange auf sich warten. Vorausgesetzt natürlich, man entscheidet sich für die richtigen Produkte.
Auf den eigenen Seiten ist man sein eigener Herr und kann ohnehin das DropShipping-Vertriebsmodell wählen. Aber auch bei eBay ist es nicht wirklich anders. Da schon vor einer Weile der Bereich des Outsourcing immer weiter zunahm, wurden die AGB des Online-Auktionshauses dahingehend angepasst, das nicht mehr verlangt wird, das die verkauften Waren bereits bei der Erstellung der Auktion im Besitz des Verkäufers sein müssen. Man verlangt in den neuen Regeln, das die Waren direkt nach Vertragsschluss dem Käufer übereignet werden können. Und das trifft beim DropShipping nicht selten eher zu als im normalen Versandgeschäft, bei dem eine entsprechende Logistik im Hintergrund fehlt.
Weitere Informationen zu diesem Thema bekommt man in einem Fachartikel von DropShipping.de „Ist DropShipping innerhalb des Handels auf eBay regelkonform oder unerwünscht?“.

Welche Produkte eigenen sich bei eBay besonders für das DropShipping?

Grundsätzlich müssen einige Anforderungen erfüllt sein, die auch für andere Vertriebsmodelle zutreffen:

  1. Die Waren müssen eine entsprechende Nachfrage aufweisen
  2. Die Konkurrenz muss ermittelt werden und darf nicht zu groß sein.
  3. Man muss preislich mit anderen Anbietern konkurrieren können.

Treffen diese 3 Punkte auf die ausgesuchten Produkte nicht zu, dann sollte man umgehend eine neue Auswahl treffen. Zwar ist das finanzielle Risiko im DropShipping nicht allzu hoch, aber wir wollen ja auch keine Zeit totschlagen, indem wir laufend einen eingestaubten Shop pflegen, in den sich nur selten ein Käufer verirrt.
Da die Käufer aufgrund schlechter Erfahrungen oftmals auf Verkäufer zurückgreifen, die eine ausreichende Anzahl an positiven Bewertungen aufweisen können, ist ein Einstieg hier natürlich noch viel schwerer.

Wie finde ich die geeigneten Produkte?

An diesem Punkt scheitern sicherlich die meisten Jungunternehmer. Sie besitzen ein großes technisches Verständnis und Wissen, sowie ausreichend Erfahrung mit dem Handel bei eBay. Aber sie haben einfach kein Produkt, mit dem sie einen eigenen Shop starten könnten. Die folgenden 5 Tipps von DropShipping.de können hier vielleicht sehr hilfreich sein.

  1. Die Recherche und eine optimale Vermarktung haben die höchste Prorität
  2. Durch mangelnde Recherche wird schon zu Beginn ein falsches Produkt gewählt. Diesen Fehler kann auch eine hervorragende Vermarktung nicht mehr auffangen. Auch der falsche Lieferant kann eine Gefahr für den Erfolg sein. Durch das DropShipping lässt sich aus den Bereichen Lager und Versand viel Zeit einsparen, die man unbedingt zur Recherche nutzen sollte. Nicht umsonst heißt es: Das meiste Geld verdient man im Einkauf!

  3. Hören Sie auf Ihre (potentiellen) Kunden
  4. An die Meinungen und Wünsche der Kunden kommt man leichter als es vielleicht den Anschein hat. Unzählige Verbraucherforen und Bewertungsplattformen bieten zahlreiche Kundendiskussionen zu bestimmten Produkten. Haben Sie also einen Artikel in die engere Wahl genommen, so schauen Sie einfach im Internet, was andere zu diesem Produkt sagen und wie es sich im alltäglichen Gebrauch schlägt. Betreibt man diese Recherchen intensiv, dann lassen sich auch neue Trends erkennen. Auf gar keinen Fall sollten Sie hierbei die Sozialen Netzwerke vergessen. Diese lassen sich auch im späteren Verlauf der geschäftlichen Tätigkeit hervorragend zur Kommunikation mit den Kunden nutzen. Nicht selten entwickeln sich so komplett neue Ideen und Produkte.
    Wer sich intensiver mit diesem Punkt beschäftigen möchten, der sollte sich terapeak, baywotch oder Google Trends ansehen und nutzen. Mit diesen Tools lassen sich viele Arbeitsschritte deutlich vereinfachen.

  5. Nie auf den Erfolgen ausruhen
  6. Wer nicht nur einen kurzfristigen Erfolg möchte, der sollte sich regelmäßig mit seinem Vertrieb beschäftigen. Laufende Optimierungen sichern den Erfolg auch für die Zukunft. Diese Optimierungen beginnen beim Produkt und enden beim Lieferanten. Gibt es vielleicht eine Möglichkeit die Ware an anderer Stelle noch günstiger einzukaufen? Kann ich den Artikel vielleicht auch direkt beim Hersteller beziehen und die Margen des Zwischenhändlers in meine eigene Tasche wirtschaften? Wird mein Artikel noch genauso stark gesucht wie zu Beginn? Hat sich die Meinung der Kunden vielleicht geändert? Diese Fragen sollte man sich immer wieder stellen und sein Geschäft bei Bedarf anpassen.

  7. Nur Qualität sichert langfristigen Erfolg
  8. Prüfen Sie laufend die Qualität. Damit ist aber nicht nur die verkaufte Ware gemeint. Diese sollte natürlich immer genau das sein, was der Käufer auch erwartet. Qualitätskontrolle beinhaltet aber mehr. Auch die Qualität des Lieferanten hat entscheidenden Einfluss auf den eigenen Erfolg im Internet. Werden die Bestellungen zeitnah ausgeliefert? Sind die Waren gut verpackt oder gibt es immer wieder Beschädigungen? Auf diese haben Sie zwar nicht direkt einen Einfluss, die negativen Bewertungen bekommen Sie aber trotzdem. Daher sollte man sich auch nicht scheuen, den Lieferanten bei Bedarf zu wechseln.
    Ein gute Kontrolle bieten hier auch eigene Testbestellungen. Fordern Sie den Lieferanten und überzeugen sich selber von der Qualität.

  9. Nutzen Sie Verzeichnisse, um den Einkauf zu optimieren
  10. Man kann natürlich das ganze Internet durchforsten und nach DropShipping Lieferanten suchen. Das kann aber sehr mühsam sein und sicher ist es sinnvoller bestehende Verzeichnisse zu nutzen und die gesparte Zeit in den Aufbau zu investieren. So verdienen Sie deutlich eher das erste Geld. Die Datenbank von DropShipping.de bietet hier zum Beispiel mehr als 125 Lieferanten, Großhändler, Hersteller und Importeure mit insgesamt über 370.000 Produkten. Weitere Informationen zu diesem Thema findet man unter DropShipping.de.

Wer diese Punkte berücksichtigt und sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, der wird auch langfristig erfolgreich sein. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, das nichts von alleine kommt. Nebenbei 1 Million Euro im Internet zu verdienen, bleibt für die meisten ein Traum und ist nicht realistisch. Ohne Fleiß, Informationen und die richtigen Partner ist der Online-Erfolg genauso utopisch, wie ein Erfolg im nicht-virtuellen Leben.
Ein guter Partner in diesem Bereich kann zum Beispiel DropShipping.de sein.

Bildnachweis: DropShipping.de

1 Antwort

  1. 12. Juni 2011

    […] auf vielen Produkten sitzen zu bleiben und einen herben Verlust hinnehmen zu müssen. In der vorangegangenen Ausgabe von INTERNETHANDEL.de wurde dieses Thema bereits ausführlich behandelt. Hierzu gibt es auch noch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.