DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

Wir haben bereits einige Male über DropShipping berichtet und die Funktionsweise erklärt. An dieser Stelle soll sich eine kleine Artikelserie, die aus 6 Berichten besteht, näher mit dem Thema befassen und detailliert auf das Funktionsprinzip und auch die möglichen Lieferanten eingehen.

Die Artikelserie umfasst die folgenden Berichte:

  1. DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch
  2. DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping
  3. Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter
  4. Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop bietet „All-in-One“ Lösung
  5. DropShipping Erfahrungen
  6. DropShipping Großhändler: So finden Sie den optimalen Lieferanten

Vor gar nicht allzu langer Zeit war es noch ein Traum, mit Waren zu handeln, die man nicht lagern, verpacken und verschicken muss. Heute ist es Realität und hat auch einen Namen: DropShipping. Der Online-Händler kommt zu keiner Zeit in Kontakt mit seiner Ware. Er nimmt nur die Bestellungen durch seinen Shop auf und leitet diese dann an den Lieferanten weiter, der sich um den Versand kümmert. Das dieses Geschäftsmodell immer mehr Teilnehmer findet, versteht sich sicher von selbst. Der Gründer hat viele Vorteile, die bei einem sehr geringen Startkapital beginnen und nicht zuletzt bei einem deutlich geringeren Risiko enden.

Aber so neu ist dieses Prinzip im Grunde gar nicht. Ganze Branchen handelten bereits nach diesem Prinzip. Es war also einfach eine Frage der Zeit, bis dieses Modell auf das Internet übertragen wurde. Vergleichbar ist dieses mit den Online-Auktionen. Schon seit Jahrtausenden wurden Waren über Auktionen verkauft. Irgendwann hat jemand dieses Verkaufsprinzip auf das Internet übertragen. Und wenn wir ehrlich sind, dann kann man sich die Internetlandschaft ohne Online-Auktionen heute gar nicht mehr vorstellen. Ebenso wird es sicherlich in absehbarer Zeit auch im Bereich des DropShipping aussehen. Der Online-Händler investiert seine Zeit und Arbeitskraft in den eigenen Internetauftritt und in die Serviceleistungen gegenüber dem Kunden, anstatt einen Teil davon in die Logistik zu stecken. Ein ganz erheblicher Vorteil ist dabei auch noch, das die Waren nicht im eigenen Lager verstauben und schlimmstenfalls sogar unter dem Einkaufspreis verkauft werden müssen. Das sich ein Produkt nicht verkauft, kann selbstverständlich auch im DropShipping existieren. Der wesentliche Unterschied besteht aber darin, das ich diese unverkäuflichen Waren nicht auf Lager habe und mein Angebot in wenigen Stunden umstrukturieren kann.

DropShipping heute

Da der Online-Handel stetig im Wachstum ist, hat natürlich auch das Geschäftsprinzip DropShipping immer mehr Akzeptanz bei den Händlern gefunden. Bei den Kunden sieht es ähnlich aus. Hier muss man allerdings differenzieren. In den meisten Fällen bekommt es der Käufer gar nicht mit, das seine bestellten Artikel direkt vom Hersteller an ihn versendet wurden. Dadurch das der Verkäufer aber keinen Verzug in der Auslieferung hat, weil er womöglich den gerade bestellten Artikel nicht auf Lager hat, bekommt der Kunde seine Ware vielleicht sogar schneller. In diesem Fall ist es vermutlich eher eine unwissende Akzeptanz des DropShipping durch die Käufer. Entscheidend ist am Ende aber immer, das sowohl Kunde als auch Händler zufrieden sind.

Auch in Zahlen ausgedrückt sieht der Distanzhandel bereits enorm aus. Allein im vergangenen Jahr wurde ein Gesamtumsatz aller Händler von mehr als 30 Milliarden Euro erwirtschaftet. Und das nur in Deutschland! Bei einem derart hohen Volumen könnte dem DropShipping eine rosige Zukunft bevorstehen.
Nicht viel anders sieht es aus, wenn man sich das aktuelle Suchvolumen bei Google anschaut. Auch hier ist bereits ein Trend zu erkennen. Hat man im Jahr 2006 noch vereinzelt nach Drop Shipping gesucht, so waren es im Folgejahr schon ca. 2500 monatliche Anfragen. Aktuell liegen wir bei ca. 7000 monatlichen Suchanfragen.

Hier gibt es auch Regionale Unterschiede, die man bei Google sehr gut sehen kann. Regionen in denen viele neue Firmen gegründet werden, tauchen auch verstärkt in den Analysen der Suchergebnisse auf.
Die Daten lassen sich aber noch genauer auswerten. Gehen wir in den Bereich der Longtail Keywords, also mehrere Suchbegriffe auf einmal, dann sehen wir, das es nur selten darum geht einen Händler zu finden, bei denen ich per DropShipping bestellen kann. Die ergänzenden Suchworte “Anbieter”, “Großhändler” oder “Shop” belegen, das es sich um (angehende) Händler handelt, die sich mit diesem Thema befassen wollen.

Welche Vorteile bietet das DropShipping?

  • Geringes Startkapital
  • In den meisten Fällen reicht ein Schreibtisch, Telefon und Rechner aus, um den Online-Handel per DropShipping zu starten. Da dies in den meisten Haushalten vorhanden ist, fällt kaum eine Investition an. Der größte Posten, der Wareneinkauf und das Lager, fällt ebenfalls weg, da die Produkte direkt vom Hersteller oder Großhändler verschickt werden.

  • Geringes Risiko
  • Waren die eingekauft wurden, müssen auch wieder verkauft werden. Und um von seiner Firma leben zu können, muss auch ein Gewinn erwirtschaftet werden. Wurde im Vorfeld Ware eingekauft, die später keine Abnehmer findet, kann der Online-Händler viel Geld verlieren, anstatt es zu verdienen. Ware die nie in einem Lager des Händlers liegt, kann in aller Regel auch keinen Verlust einbringen. Lässt das angebotene Produkt sich nicht verkaufen, dann wähle ich ein anderes aus dem Sortiment des Großhändlers oder suche mir vielleicht einen ganz anderen Lieferanten mit anderen Waren. Der oftmals unwirtschaftliche Restpostenverkauf entfällt hier.

  • Geringe laufende Kosten
  • Das Büro kann über einen langen Zeitraum in der eigenen Wohnung untergebracht werden. Zudem wird kein Lagerraum benötigt. Ebenso werden für logistische Arbeiten keine Angestellten erforderlich. Das ermöglicht sogar den nebenberuflichen Einstieg und die Sicherheit des vorhandenen, festen Einkommens als Angestellter.

Da die gesamte Arbeit hier bei den Lieferanten hängen bleibt, sind viele noch nicht bereit sich diesen neuen Herausforderungen zu stellen. Daher ist es wichtig aus dem noch nicht allzu großen Kreis die passenden Partner zu finden. Begibt man sich alleine auf die Suche, kann das sehr mühsam sein. Hier kann es durchaus Sinn machen, andere für sich suchen zu lassen, bzw. bereits vorhandene Ressourcen zu nutzen. Schließlich geht es nicht nur darum einen Partner zu finden, sondern auch darum das dieser zuverlässig ist.

Ein führendes Portal, das bereits Lieferanten, Großhändler und Importeure für mehr als 370.000 Produkte in der Datenbank hat, ist DropShipping.de, das von Web Trend Media aus Heilbad Heiligenstadt ins Leben gerufen wurde.
Dank der komplexen Recherchemöglichkeit lassen sich hier die passenden Produkten aus zahlreichen Kategorien finden. Als Online-Händler spart man hier bereits viel Zeit, die dann wieder in den Aufbau des eigenen Shops fließen kann. Es kann nie schaden, sich rechtzeitig mit neuen Vertriebsmöglichkeiten vertraut zu machen und für den eigenen geschäftlichen Erfolg zu nutzen.
Weitergehende Informationen zum Thema DropShipping, speziell in Deutschland, findet man auf der Webseite des Portals DropShipping.de, auf dem die Artikelserie “In sechs Schritten zum erfolgreichen DropShipper” ins Leben gerufen wurde.

Foto: © krimar – Fotolia.com

5 Antworten

  1. 30. Oktober 2011

    […] DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch […]

  2. 14. November 2011

    […] DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch […]

  3. 29. November 2011

    […] DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch […]

  4. 13. Dezember 2011

    […] DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch […]

  5. 28. Dezember 2011

    […] DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.