Der schlüsselfertige Online-Shop mit gefüllten Regalen

Viele haben sicher schon mit dem Gedanken gespielt, sich mit einem Online-Shop selbständig zu machen oder zumindest ein wenige nebenbei zu verdienen. Aber die meisten haben sicher schnell gemerkt, das so ein Shop sich nicht nebenbei einrichtet und mit Artikeln füllt. Selbst wenn man genau weiß, was man anbieten möchte, ist es noch viel Arbeit, diese Artikel auch mit Bildern und Beschreibungen in den eigenen Shop zu integrieren. Und dazu gehören auch noch etwas bessere Kenntnisse bezüglich der notwendigen Technik und Software – Mit reinem Basiswissen kommt man hier nicht weit. Aber es geht auch anders.

Grundsätzlich müssen wir nur 2 bekannte Begriffe kombinieren. Zum einen können wir mit dem DropShipping unser Risiko deutlich minimieren, da wir kein Lager führen müssen und somit auch keine Waren im Vorfeld einkaufen. Das erspart uns das erhebliche Risiko, auf vielen Produkten sitzen zu bleiben und einen herben Verlust hinnehmen zu müssen. In der vorangegangenen Ausgabe von INTERNETHANDEL.de wurde dieses Thema bereits ausführlich behandelt. Hierzu gibt es auch noch einen kostenlosen Ratgeber, den man sich auf jeden Fall ansehen sollte, falls man eine Selbständigkeit in diesem Bereich plant.
Jetzt haben wir bereits unsere Waren und können auf ein Lager verzichten. Das erspart uns zwar einen hohen Kapitalbedarf, bringt uns aber noch nicht zu den Kunden. Jetzt müssen wir diese Waren auch irgendwo präsentieren. Dazu brauchen wir einen Online-Shop.

Der zweite Teil der Kombination ist der Mietshop. Im Gegensatz zu vielen gekauften Versionen hat dieses Modell den großen Vorteil, das er weder eingerichtet werden muss, noch benötigt er eigenen Webspace. Auch was die vielen Standardtexte betrifft, ist man hier in aller Regel rechtssicher eingerichtet. Und das ist in der heutigen Online-Welt keine Nebensächlichkeit mehr. Bereits Kleinigkeiten in verschiedenen Texte können teure Abmahnungen nach sich ziehen, die die aufkeimende Selbständigkeit sofort zerstören können.
Die monatlichen Gebühren für einen Mietshop sind vergleichsweise Gering und liegen bei genauer Betrachtung oft noch unter den Kosten eines eigenen Webspace und laufender Rechtsberatung.

Aber es geht auch noch besser. Immer mehr DropShipping-Anbieter bieten ihren Partnern bereits fertige Mietshops, in denen sogar schon die Regale mit Produkten gefüllt sind. Hier werden nur noch die persönlichen Daten wie Adresse, Telefon und Bankverbindung eingetragen und schon kann es los gehen.

Die aktuelle Ausgabe (Nr. 92, 06/2011) des Online-Magazin INTERNETHANDEL hat genau dieses Thema zu seiner Titelstory gemacht und beschäftigt sich ausgiebig mit dieser Kombination. Auch Neueinsteiger im Internet-Geschäft können sich hier das nötige Basiswissen aneignen. Für alle die in die Materie einsteigen wollen und mehr Infos benötigen, werden in der aktuellen Ausgabe 5 große und renommierte DropShipping-Lieferanten vorgestellt, die auch einen entsprechenden Mietshop anbieten.

Weitere Themen in der aktuellen Ausgabe beschäftigen sich mit den Gründen, warum eine Selbständigkeit gescheitert ist. Die 10 wichtigsten Punkte werden genannt und erklärt. Auch gibt es in dieser Ausgabe wieder Interviews und Reportagen, die erfolgreiche Existenzgründer vorstellen und den Lesern einen guten Einblick verschaffen. Die neue eBay Kampagne „Mein Ein für Alles“ wird ebenso beleuchtet wie die zukünftige Bedeutung von e-Books und vielen weiteren Themen.

Bildquelle: INTERNETHANDEL.de

1 Antwort

  1. 22. Juli 2011

    […] Woher bekomme ich meine Waren? Will oder kann ich ein Lager führen? Wie sieht es mit Dropshipping aus? Auch das Startkapital muss vorhanden sein. Man sieht also recht schnell, das hier nicht mal […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.