Kostenlose und legale Musik und Klänge für meine YouTube Videos

Neben dem Bild im Video ist der Ton das wichtigste Element. Dieser kann aus Sprache, Musik und Klängen bestehen. Während die Sprache in der Regel der eigenen Stimme entspringt, muss bei Musik und anderen Klängen auf das Angebot im Internet zurückgegriffen werden. Wir zeigen Quellen für zahlreiche kostenlose und natürlich auch legale Songs, Melodien und Klänge.

Videos sollen eine Botschaft vermitteln oder einfach nur unterhalten. Da werden Produkte vorgestellt, Tipps in allen Lebenslagen gegeben und herumgealbert. Warum sollte das mit Tönen abseits der eigenen Stimme untermalt werden?

soundeffekte

Musik sorgt für Stimmung

Wer hat schon mal einen Film ohne Musik im Kino oder TV gesehen? Vermutlich niemand, wenn wir Stummfilme einmal außer acht lassen. Musik beeinflusst maßgeblich die Stimmung des Betrachters. Bei einem Tutorial können weiche Klänge einen angenehmen Gesamteindruck vermitteln. Ein Comedy Clip kann auch mal etwas hartes, rockiges vertragen. Aber auch ein einfacher Klang an der richtigen Stelle lässt das Video deutlich professioneller erscheinen. Das kann etwas pulsierendes sein, ein klopfen, ein Knall oder was auch immer.

Musik überbrückt Sprechpausen

Bei manchen Tutorials oder Let’s Plays wird ohne unterlass gequasselt und herumgealbert. Das mag manchmal sinnvoll sein und hängt auch stark von der Zielgruppe ab. Eine leise Hintergrundmusik kann hier jedoch nicht nur den gesprochenen Text untermalen, sondern auch eine kleine Pause füllen. In anderen Fällen kann eine Einblendung weiterer Clips während einer Sprechpause von passender Musik begleitet werden. Welche das letztlich ist, hängt von der Art und dem Inhalt des Clips ab.

Wie sieht es mit den Lizenzen und Rechten für Musik aus?

Wer keine eigene Musik komponieren kann, dafür nicht das nötige Kleingeld hat oder aus verschiedenen anderen Gründen auf kostenfreie Musik zurückgreifen möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Bei der Suche stößt man immer wieder auf den Begriff GEMA-frei. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, das die Musik kostenlos ist, sondern lediglich dass die GEMA keine Lizenzgebühren verlangt. Der Urheber kann seine Werke selbständig vermarkten oder auch kostenlos freigeben. Ein weiterer Begriff ist gemeinfrei. Dieser besagt, dass der Urheber eines Werkes seit mehr als 70 Jahren verstorben oder die gesetzliche Schutzfrist abgelaufen ist.

Die für uns interessanten Songs werden unter der Creative Commons License veröffentlicht. CC bietet dabei als sogenannte non-profit Organisation den Urhebern vorgefertigte Lizenzverträge, in denen die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Nutzung festgelegt werden. Diese können die folgenden Lizenzen beinhalten:

  • Einfache Namensnennung (Credit)
  • Namensnennung, keine Bearbeitung erlaubt
  • Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung
  • Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung, keine Bearbeitung erlaubt
  • Namensnennung, Weitergabe nur unter gleichen Bedingungen
  • Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung, Weitergabe nur unter gleichen Bedingungen

Besonders wichtig ist es, darauf zu achten, das auch eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist. Bei einem rein privaten Video kann das durchaus mal vernachlässigt werden. Allerdings darf dann auch keine Werbung geschaltet oder ein Produkt mittels Affiliate Link vorgestellt werden. Gerade bei Abmahnungen wird das bereits als geschäftsmäßige Nutzung gesehen, da eine Gewinnabsicht besteht. Also am besten immer darauf achten, das auch eine kommerzielle Nutzung gestattet ist.

Wichtig ist auch die Nennung des Urhebers. Diese kann im Video oder in der Beschreibung erfolgen und hat meist den folgenden Wortlaut.

“Die Musik” Urhebername
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Je nach Lizenz kann dieser Text aber auch mal anders lauten. Also auch hier immer in die Vorgaben des Urhebers schauen.

Quellen für kostenlose Musik

Lange Rede, kurzer Sinn. Kommen wir nun endlich zu den Quellen, über die kostenlose Musik bezogen werden kann. Die Liste ist natürlich nicht vollständig und beinhaltet nur jene Quellen, die ein großes Angebot haben und dieses auch zum größten Teil aus CC Lizenzen besteht. Viele andere Seiten haben nur ein kleines Angebot an kostenlosen Songs und der Rest muss gekauft werden. Teils über Einmalbeträge, teils über ein Abo.

  1. YouTube Studio (Musik und Soundeffekte)
  2. OPSOUND (Musik aus allen Genres)
  3. FMA Free Musik Archive (Musik aus allen Genres)
  4. MusOben (Klassische Musik)
  5. dig CC Mixter (Musik aus allen Genres)
  6. INCOMPETECH (Musik aus allen Genres)

Bild: Screenshot Audacity

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.