Kategorie: Software / Apps

Welche Software benötige ich, um online arbeiten zu können?

Ich möchte mich mit dem heutigen Artikel an absolute Neueinsteiger wenden, die mit wenig bis gar keinem Startkapital in das Internetgeschäft einsteigen möchten. Alte Hasen und auch diejenigen, die schon eine Weile im Geschäft sind, werden nur wenig Unbekanntes in diesem Artikel finden. In der Regel ist es sehr schwer ein neues Geschäft ohne Kapital zu gründen. Im Internet dagegen ist es immer noch möglich, mit sehr wenig Kapital einen Grundstock für eine erfolgreiche Selbständigkeit zu legen. Neben ein klein wenig Hardware, auf die ich in einem anderen Artikel noch genauer eingehen möchte, braucht man natürlich in erster Linie Software. Zur Hardware sei noch kurz erwähnt, das ein alter PC oder ein altes Notebook für den Start vollkommen ausreichend sind. Welche Software benötige ich jetzt auf meinem Gerät und was muss ich mir online besorgen, buchen, mieten?

Wie kann ich Zahlungen erhalten? Zahlungssysteme im Internet.

Im Internet Geld verdienen möchten viele. Und viele verdienen auch wirklich Geld im Internet. Dabei gibt es viele unterschiedliche Arten sein Geld zu verdienen. Partnerprogramme sind eine Möglichkeit. Man beschreibt und umwirbt ein Produkt oder eine Dienstleitung und leitet dann im günstigsten Fall den Interessenten auf die Webseite des Partnerprogramm-Betreibers und verdient seine Provision für den Lead oder einen Verkauf.
Was ist aber, wenn ich eigene Angebote verkaufen möchte? Wenn ich ein E-Book geschrieben habe und dafür einen kleinen Betrag verlange, brauche ich ein oder mehrere Zahlungsmöglichkeiten, die ich dem Käufer anbieten kann. Grundsätzlich gibt es ja gute und bekannte Zahlungssysteme. Aber nicht jedes System ist für jede Zahlung zu gebrauchen. So fressen zB. die Gebühren eine Kleinstzahlung komplett auf oder übersteigen sogar den Kaufbetrag. Ich muß also Zahlungssysteme anbieten, die meinem Angebot entsprechen. In diese Artikel habe ich die Anbieter mit ihren Stärken und Schwächen aufgeführt. So kann man für seine Angebote die richtigen Zahlungsmöglichkeiten finden und den Kunden unnötige Gebühren ersparen, bzw. den eigenen Gewinn maximieren.

Google Analytics mobil auswerten

Google Analytics bietet auf sehr einfache Art eine Vielzahl an Daten zum eigenen Blog, Projekt oder der einfachen Webseite. Anhand dieser Werte lassen sich allerhand Rückschlüsse auf den Erfolg oder Mißerfolg der eigenen Internetaktivitäten schließen. Besucherströme lassen sich sowohl quantitativ als auch zeitlich einordnen. Zahlreiche technische Begleitinformationen wie Betriebssystem, Browser und Bildschirmauflösung helfen dabei, Partnerprogramme effizienter zu nutzen. Alle diese Daten habe ich gerne laufend im Blick, auch wenn mir kein Rechner zur Verfügung steht oder ich keinen hochfahren möchte, nur um einen kurzen Blick zu werfen. Ein iPhone, iPod touch oder ein iPad sind da die besten Alternativen. Was ich damit genau mache und sehe, erkläre ich in diesem Artikel.

Die eigene iPhone App für mehr Reichweite

Apps sind absolut im Trend. In nur wenigen Jahren hat Apple dafür gesorgt, das das iPhone eines der begehrtesten Smartphones aller Zeiten wurde und durch das große Interesse die Anzahl der Apps im App Store auf weit über 200.000 angestiegen ist. In diesem Artikel möchte ich erklären, wie man nahezu kostenlos zu einer eigenen App kommt, auch ohne die erforderlichen technischen Voraussetzungen und ohne Developer Account bei Apple. Ich zeige Wege, wie man mit dieser eigenen App Geld verdient und wie man sie trotz der gigantischen Konkurrenz an die Frau und den Mann bringt. Denn es gibt durchaus sehr einfache Methoden, um aus der Masse herauszuragen. Der wichtigste Punkt ist aber, mehr Besucher auf die Webseite zu bekommen, da dort das meiste Geld verdient wird. Und dabei kann uns diese App helfen.

SaaS – Software as a Service. Welche Vor- und Nachteile bietet diese Art der Softwarenutzung?

Der Begriff SaaS ist sicher dem einen oder anderen bereits im Internet über den Weg gelaufen. Software as a Service heißt diese Abkürzung komplett ausgeschrieben. Aber was bedeutet das nun? Leistet nicht jede Software einen Service? Wenn man sich zB eine Buchhaltungssoftware zulegt, also als boxed Version im Laden oder auch als Download beim Entwickler, dann hat man diese Software auf seinem Rechner und muß sie installieren, um mit ihr arbeiten zu können. Was ist jetzt aber bei Saas anders?