Kategorie: Traffic-Tipps

13 Gründe warum Besucher deinen Blog verlassen und nie zurück kommen

absprung
Ein erfolgreicher Blog (gilt auch für Online-Shops und so ziemlich jede Art von Webseite) hat nicht nur viele Besucher. Sie bleiben auch möglichst lange und ermöglichen so erst die Chance auf unterschiedlichste Conversions. Wie auch immer die Besucher auf die eigene Seite gelangen, sei es über Google, Foren, andere Webseiten oder direkte Eingabe der URL. Ist die Absprungrate zu hoch, läuft etwas falsch. Ich zeige in diesem Artikel Gründe, warum ein Besucher deine Seite schnell wieder verlässt und vermutlich auch nie wieder kommt.

Responsive Layout – Die richtige Anpassung an Smartphones und Tablets

Für sehr viele Internetprojekte ist WordPress das Instrument der ersten Wahl. Die meisten Themen bieten mittlerweile auch ein Responsive Layout, sodass die eigene Homepage eigentlich perfekt in die mobile Welt passt. Ganz so einfach ist es allerdings nicht. Für ein optimales Ergebnis muss zusätzlich Hand angelegt werden, was durchaus mit besseren Rankings belohnt wird.

Interessante Keywords finden, ohne zu wissen, wonach man suchen soll

Die Suche nach neuen Ideen und vor allem nach Keywords, die auch häufig gesucht werden, kann schon sehr zeitraubend sein. Oft schiebt man diese Aufgabe immer wieder nach hinten und macht stattdessen etwas anderes. Dadurch verpasst man allerdings neue Möglichkeiten und Einnahmequellen im Internet. Dabei reichen ein paar Minuten täglich aus.

Kundenbindung – Auch online muss ich Wege finden, meine Kunden zu binden

Kundenbindung ist jedem erfolgreichen Unternehmer ein Begriff. Im Internet muss ich meine Kunden oder Besucher ebenso an mich und meine Seite binden. Hier besteht kein wesentlicher Unterschied zu Offline-Geschäften. Wahrscheinlich habe ich im Internet sogar mehr Möglichkeiten, als einem lokalen Geschäft Offline zur Verfügung stehen. Egal ob Online oder Offline, die Akquise eines neuen Kunden kostet Geld und ist deutlich teurer, als einen bestehenden Kunden zu halten. Was kann ich im Internet bieten, das meine Kunden und Besucher immer wiederkehren? In diesem Artikel werde ich mich mit dem 4C Grundmodell beschäftigen.

Kundenkommunikation im und über Internet

Die Kommunikation mit dem Kunden ist ein extrem wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Unternehmens. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der Betrieb Online, Offline oder mit beiden Quellen arbeitet. Wer Online sein Geld verdient, der kommuniziert in der Regel ohnehin schon über Internet mit seinen Kunden. Sei es über Formulare oder Servicedienste auf der Webseite oder per Email. Diese Kommunikation spielt sich aber immer nur bei einer Bestellung und im übertragenen Sinne in den eigenen Räumen ab. In der Offlinewelt ist das vergleichbar mit dem Kundenservice, der Beratung beim Kauf eines Produktes in den Geschäftsräumen oder telefonisch. Wichtiger ist aber die Kommunikation, die nach dem Kauf stattfindet und genau hier verzichten leider viele Firmen auf ihr Engagement. Dabei ist Mundpropaganda eines der wichtigsten Marketingwerkzeuge und der beste Verkäufer überhaupt. Wie setze ich also hier an?

Traffik-Tipp: Twitter mal anders oder vom Verfolgten zum Verfolger

Twitter ist eine gute Möglichkeit, um mehr Traffik zu bekommen. Und Traffik bedeutet, sofern er hochwertig ist, mehr Besucher und mehr Einnahmen. Jeder Follower kommt früher oder später mehr oder weniger oft auf die eigene Webseite. Dafür ist natürlich entsprechender Content nötig und man muss den Besucher über Twitter den Artikel schmackhaft machen. Diese Art der Traffikgenerierung ist vermutlich den meisten bekannt und wird auch regelmäßig in Blogs und sonstigen Projekten angewendet. Aber bei dieser Art der Twitternutzung ist dem Besucher das eigene Projekt bereits bekannt. Er war also bereits auf der eigenen Webseite und hat den Twitter-Button gefunden und angeklickt. Ich möchte jetzt aber zu bestehenden Twitter-Besuchern auch diejenigen noch auf meine Seite bringen, die sie noch nicht kennen und somit auch keinen Button zum Adden klicken konnten.