Illegale Wetten – das nächste große Sicherheitsproblem der Olympischen Spiele?

Zusammen mit der Fußball-WM sind die Olympischen Spiele das größte regelmäßige Sportereignis der Welt. Die ersten Spiele wurden bereits im Jahr 800 v. Chr. abgehalten, und seitdem wurden bis heute immer wieder Spiele in einigen der größten Städte der Erde veranstaltet. Im Laufe der Zeit traten so zehntausende von Sportlern aus allen Nationen gegeneinander an, um sich in zahlreichen Sportarten miteinander zu messen.

Die nächsten Olympischen Sommerspiele finden 2020 in Tokyo statt. Nach dem Erfolg der letzten Spiele 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro wird davon ausgegangen, dass auch die nächste Ausgabe wieder ein voller Erfolg wird. Doch mit den großen Erwartungen gibt es auch viele Bedenken. So befürchten manche Experten, dass der illegale Wettmarkt für die nächsten Olympischen Spiele sehr aktiv sein wird.

Entwicklung des Sportwetten-Marktes

Der Markt der Sportwetten ist einer der erfolgreichsten Bereiche der Glücksspielbranche. Fast jedes große Online-Casino bietet heutzutage Sportwetten als einen seiner Dienste an. Damit ist die Auswahl an Anbietern für Fans von Sportwetten so groß wie noch nie zuvor. Neue Spieler verwenden häufig Vergleichsportale wie https://casinobonusohneeinzahlung.biz/zahlungsoptionen/visa-casinos/, um einen Überblick der verschiedenen Anbieter zu behalten.

Global gesehen machen Sportwetten unglaubliche 50% des gesamten Marktes für Glücksspiel aus:

  • Vor allem in Ländern wie England oder Australien sind Sportwetten ungemein beliebter als traditionelle Casinospiele oder andere Formen von Glücksspiel. Die Spieler dort wetten lieber auf Spiele oder Pferderennen, anstatt sich an einen Automaten oder einen Roulette-Tisch zu setzen.
  • Bei diesem Volumen der Sportwetten wird ganz schnell klar, warum ein Ereignis wie die Olympischen Spiele solche Bedenken bei den Experten auf den Plan rufen. Denn obwohl der Großteil des Wettmarktes reguliert ist und komplett legal abläuft, gibt es auch einen anderen, unregulierten Wettmarkt. Bei diesen illegalen Wetten fehlt nicht nur der Schutz für den Spieler, sondern es besteht auch eine größere Gefahr der Manipulation.

Heute versuchen wir herauszufinden, wie gefährlich illegale Wetten für die Olympischen Spiele wirklich sein könnten. Dazu werfen wir einen Blick auf die letzten Ausgaben der Spiele und sprechen über einige Befürchtungen der Experten.

Illegale Wetten bei den Olympischen Spielen 2012 in London

Bereits bei den Olympischen Spielen 2012 in London waren illegale Wetten ein großes Thema. Auch dort war der Wettmarkt während der Spiele so aktiv wie nie zuvor. Nach Schätzungen wurde alleine im Vereinigten Königreich für mehr als 50 Millionen Pfund auf die 36 Sportarten und 302 Events gewettet. Zu diesem Zeitpunkt betrug der jährliche Markt für Glücksspiel im Vereinigten Königreich rund 5,5 Milliarden Pfund, womit die Olympischen Spiele rund 1% ausmachten.

Experten befürchteten auch damals ein großes Problem durch illegale Wetten. Der Grund dafür war einmal, dass der Glücksspielmarkt durch die Verschiebung ins Internet extrem gewachsen war und dadurch mehr Macht hatte. Zudem hatten sich komplett neue Wettformen für die Spieler entwickelt, wie zum Beispiel Live-Wetten während den Events.

Die Folge daraus war ein höheres Risiko von Manipulation der Spiele. Da Sportwetten immer profitabler werden, gab es größere Anreize für Athleten, absichtlich Ergebnisse von einzelnen Spielen zu manipulieren. Für die Experten stellten solch exotische Wetten eine große Gefahr für die Integrität des Sports dar.

Sind illegale Wetten wirklich so gefährlich?

Ob die Sache in Wirklichkeit so dramatisch ist, wie sie von den Experten der Olympischen Spiele in London dargestellt wurden, ist sehr schwierig zu beurteilen. Es gab während den Spielen 2012 und 2016 keine wirklichen Anzeichen darauf, dass einer oder mehrere der Athleten an Spielmanipulationen beteiligt waren. Auch wenn der Wettmarkt seitdem noch weiter gewachsen ist, dürfte das Risiko auch bei den Spielen 2020 eher gering sein.

Zudem wird der regulierte Wettmarkt natürlich alles in seiner Macht stehende tun, um die Integrität der Spiele zu schützen. Denn illegale Wetten und Spielmanipulation schaden am Ende nicht nur dem Sport, sondern auch den Betreibern der legalen Seiten. Und da der Glücksspielmarkt insgesamt gewachsen ist, haben auch diese Betreiber mehr Macht als zuvor.

Am Ende werden wir wohl leider nie genau wissen, was genau bei den Olympischen Spielen passiert. Vielleicht finden illegale Aktivitäten statt, die niemals aufgeklärt werden. Doch falls Sie gerne auf die verschiedenen Sportarten wetten, dann können Sie dies auch weiterhin ohne Sorge tun. Die Organisatoren der Spiele haben zahlreiche Maßnahmen eingeführt, um Probleme wie Doping und Spielmanipulation effektiv zu unterbinden.

Glücksspiel kann süchtig machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.