Google+ bietet ab sofort auch Seiten an

Nachdem Google+ gestartet ist, hab ich mich natürlich auch direkt angemeldet. Da ich aber vorrangig mit meinen Projekten in den sozialen Netzwerken aktiv bin, fehlte mir natürlich die Möglichkeit, Seiten für meine Webseiten zu erstellen. Somit war Google+ für mich erstmal nicht mehr wirklich nutzbar. Das hat sich vor wenigen Tagen geändert, als hier ebenfalls die Möglichkeit geboten wurde, seine eigenen Seiten zu erstellen.

Diese neue Funktion hab ich natürlich sofort wahrgenommen und einige Seiten für meine wichtigsten Projekte erstellt. Das Prozedere war sehr einfach und in kürzester Zeit waren die Pages fertig. Ähnlich wie man es auch von Facebook kennt, wählt man hier aus verschiedenen Vorgaben aus. Es stehen lokale Geschäfte, Webseiten und mehr zur Verfügung. Danach gibt man einen Namen ein und wählt eine kurze Beschreibung aus 10 Worten. Schlussendlich wählt man noch ein Bild als Avatar und schon ist die Seite fertig. Momentan gibt es allerdings noch keine Möglichkeit eine Box auf seinen Webseiten einzurichten, in der alle Benutzer angezeigt werden, die auf die +1 Schaltfläche geklickt haben. Ein entsprechender Code zur Implementation soll aber in Kürze zur Verfügung stehen.

Für die vielen Blogbetreiber fehlt nun aber noch ein entsprechendes Plugin, mit dem sich die Artikel im Blog automatisch zu Google+ übermitteln lassen. Für meine Facebook-Seiten nutze ich das Plugin WPBook. Vielleicht mag der Entwickler sein Tool ja noch dahingehend erweitern, das es auch mit Google+ funktioniert. Ansonsten kann man hier nur abwarten oder sich selber an die Arbeit machen und ein eigenes Plugin entwickeln.
Optisch unterscheiden sich die Seiten nur unwesentlich von denen der Konkurrenz. Allerdings wird Google hier sicher noch die eine oder andere Idee verwirklichen.

Wer seine Affiliate Projekte vor den Augen der Konkurrenz schützen möchte, der sollte allerdings vorsichtig sein. Hat man eine Seite erstellt, dann erscheint sie direkt im Profil und reiht sich in eine Liste mit allen Projekten, für die man auch eine Seite erstellt hat. Im Gegensatz dazu bietet Facebook die Möglichkeit, das die Seiten unabhängig vom Basisaccount funktionieren und nicht so ohne weiteres Rückschlüsse auf andere Projekte gezogen werden können.


Zugegebenermaßen ist meine eigene Seite natürlich noch sehr spartanisch. Das wird sich aber auch erst ändern, wenn ein entsprechendes Plugin zur automatischen Übertragung der Artikel zu meiner Google Seite existiert. Hier werde ich aber regelmäßig auf Neuerungen prüfen und euch auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.