Bessere Geschäfte dank Online Buchhaltung – die wichtigsten Vor- und Nachteile

Gewerbetreibende wissen, dass Buchhaltung ein Thema für sich ist. Es ist ein notwendiges Übel, welches mehr Zeit beansprucht, als vielen lieb ist. Jede Menge Softwarelösungen ermöglichen heute einfache Buchhaltung. Eine Online Buchhaltungssoftware bietet dabei viele Möglichkeiten und Vorteile, bei sehr wenigen Nachteilen. Im Folgenden soll erklärt werden, wie der große Nutzen, aber auch die Fallstricke liegen.

Vorteile der Online Buchhaltungssoftware in der Cloud

Der größte Vorteil ist, dass Buchhaltung von überall gemacht werden kann. Dafür muss kein Arbeitsplatz im Büro zur Verfügung stehen. Buchhaltung lässt sich von zu Hause aus machen. Sie kann zudem über mobile Geräte an jedem beliebigen anderen Ort erledigt werden. Ein Kunde hat eine Nachfrage zu einem Angebot? Kein Problem. Auch wer gerade im ICE sitzt, kann diese beantworten. Ein anderer Kunde braucht schnell ein Angebot geliefert? Auch kein Problem, denn selbst während der Grillparty zum Fußballspiel lässt sich über Apps problemlos alles in die Wege leiten.

Wer Fragen zu bestimmten Themen hat, kann in einem Buchhaltungslexikon nachschauen, wie diese beantwortet werden können. Hier befinden sich jede Menge Begriffe, Themen und Probleme, die im Rahmen der Buchhaltung auftauchen können. Ein schneller Blick und schon ist alles klar. Wer Offline Programme nutzt oder die Buchhaltung noch ganz manuell macht, hat diesen Vorteil selten.

Online Buchhaltungssoftware wird regelmäßig automatisch geupdated. Niemand muss sich darum kümmern. Die Software ist immer auf dem neuesten Stand. Sie enthält gegebenenfalls sogar steuerliche Anpassungen, sollten diese vorkommen. Die Software ist sicher vor Angriffen und Viren können sich ebenfalls nicht einschleichen.

Des Weiteren lässt sich die Online Buchhaltung durch Module erweitern. Nicht jeder benötigt alle Funktionalitäten einer Software. Wieso sollte ein Programm eingesetzt werden, wenn davon nur 25% relevant sind für das eigene Geschäft? Da ist es besser nur die Module wählen zu können, die nützlich sind.

Über eine solche Software lassen sich auch noch ein paar weitere Möglichkeiten einrichten. So ist der Blick auf das Bankkonto immer vorhanden. Die Auswertung der Geschäfte, offene Aufträge und offene Rechnungen sind in einem einzigen Dashboard sichtbar. Wer will, kann alle Belege auch gleich online zum Steuerberater senden. Es gibt eine Vielzahl von Schnittstellen, die das Arbeiten mit der Software intuitiv machen und stark vereinfachen.

Zu guter Letzt sind Daten sicher. Sie werden redundant gespeichert. Server verfügen über Schutzmechanismen, um Hackerangriffe beinahe unmöglich zu machen. Je nach Anbieter stehen die Server auch direkt in Deutschland, so dass Zugriffe ausländischer Staaten auf die Daten kaum möglich sind.

Nachteile der Buchhaltungssoftware in der Cloud

Es gibt wenige Nachteile der Arbeit mit einer solchen Software. Der größte ist, wenn das eigene Internet ausgefallen ist. Ohne Internet kann die Software nicht genutzt werden. Doch das stellt heutzutage eher selten ein Problem dar, denn Fehler in der Internetverbindung sind selten. Treten sie auf, sind sie für gewöhnlich schnell wieder behoben.

Auch kann es zu Serverausfällen seitens des Anbieters kommen. Doch auch diese Ausfälle sind selten und werden schnellstmöglich wieder behoben. Wer seine Buchhaltung nicht gerade 3 Uhr nachts macht, ist auch selten von Wartungsarbeiten an der Software betroffen. Diese finden nämlich zumeist zu Zeiten statt, an denen nicht gearbeitet wird.

Fazit zum Thema Online Buchhaltungssoftware

Die Vorteile überwiegen die Nachteile bei weitem. Die Flexibilität in punkto Preis, Leistung und Kundenservice ist mit einer Offline Software kaum zu erreichen. Insofern liegt Online Buchhaltung nicht nur im Trend, sondern ist Offline Buchhaltung ganz klar überlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.