Geld verdienen mit Layer-Werbung – Eigene Erfahrungen

Layer und Popups haben keinen guten Ruf und das manchmal natürlich auch zu Recht. Hier tummeln sich Anbieter, die mit der Werbung sehr aufdringlich sind und dem Besucher nur zögerlich eine Möglichkeit zum Schließen der Werbung bieten. Auf derartige Layer sollte man möglichst verzichten. Aber welche Anbieter kann man einsetzen?

Im Grunde sind Layer weniger störend als Banner, die sich im Contentbereich befindet oder gar In-Text Werbung, die massiv den Lesefluss stören kann. Direkt zu Beginn einer Session wird einmalig ein Banner gezeigt, das man direkt schließen kann, vorausgesetzt, man hat den richtigen Partner gewählt. Danach stört keine weitere Werbung mehr direkt im Content. Oftmals werden Layer auch aus Prinzip verweigert und man beschäftigt sich gar nicht näher mit den Alternativen. Natürlich darf man diese Werbeform nicht pauschal in allen Projekten nutzen. Auf reinen Affiliate Seiten sind die Layer natürlich kontraproduktiv und halten den Besucher vom eigentlichen Inhalt ab, der in diesem Falle einer reinen Conversion dient. Auf Blogs, die sich beispielsweise mit Spielen oder der Technik beschäftigen, kann man sehr gut Layer einsetzen. Auch Foren bieten sich hier an.

In diversen, längeren Tests habe ich mir die Absprungrate bei unterschiedlichen Projekten genauer angesehen und musste feststellen, das diese sich in keinster Weise geändert hat. Also können kaum Besucher die Seite direkt wieder geschlossen haben. Sicherlich wird das der eine oder andere gemacht haben, aber man muss sich auch im Klaren darüber sein, das irgendwo das Geld herkommen muss. Und mit einer Werbung die niemand sieht, kann man nichts verdienen.

Meine persönlichen Favoriten

Bislang war ich mit allen Projekten bei BinLayer und war eigentlich auch zufrieden. Die Layer hatten keine Werbung, mit der ich in irgendeiner Form Probleme hatte und Das Geld kam bislang auch immer. Leider muss man aber immer länger auf eine Zahlung warten und da können auch schnell mal Monate ins Land gehen. Das war mir dann doch etwas zu lang und ich habe mir einen neuen Anbieter gesucht. Im Internet tummeln sich ja diverse Dienste, die man sich aber vorab ganz genau ansehen sollte. Nach einigen Recherchen bin ich dann bei SponsorAds gelandet. Die Layer können sofort geschlossen werden und werden trotzdem gezählt. Einzig ein wenig störend ist der Button zum Schließen. Diesen erwartet man eigentlich in Form eines Kreuzes auf der rechten Seite des Fensters. Hier findet man allerdings nur einen ähnlichen Button, mit dem man die Werbung im Hintergrund öffnet. Der eigentlich Schließbutton ist ein Quadrat, das an den Stop-Button eines CD- oder DVD-Players erinnert. Daran gewöhnt man sich allerdings schnell. Da auch viele andere Webseiten SponsorAds einsetzen, ist das den meisten Besuchern ohnehin schon bekannt.

Die Auszahlung erfolgt hier bereits ab 10 EUR, sodass auch kleinere Seiten schnell in den Genuss einer Zahlung kommen können. Wahlweise kann diese auf ein Konto oder per PayPal erfolgen. Bei PayPal muss man sich aber darüber im Klaren sein, das in den meisten Fällen eine höhere Gebühr als bei einer Banküberweisung fällig wird. Hat man Projekte, die viele Besucher haben, dann kann man schnell bei den 3 möglichen Auszahlungen pro Monat eine höhere Summe erreichen und muss ein paar Euro Gebühr berappen.

Nachdem ich hier etwa 20 EUR erreicht hatte, habe ich eine Auszahlung beantragt, die bereits nach wenigen Tagen ausgezahlt wurde. Das hat mich schon einwenig überrascht und ich hoffe mal das es auch so bleibt. Dann steht einer langfristigen Zusammenarbeit mit SponsorAds nichts mehr im Weg.

1 Antwort

  1. Stefan sagt:

    Und jetzt werden keine Layer mehr eingesetzt? Warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.