Geld verdienen mit Domains, Hosting und Co

Die Basis für jedes Projekt im Internet ist die Domain und der passende Webspace. Das sorgt natürlich für eine enorm große Zielgruppe, egal in welcher Branche sich diese tummelt. Empfehlungen für günstiges Hosting lassen sich schnell in die eigenen Affliateseiten einbauen. In diesem Artikel habe ich mir das Angebot von alldomains.hosting und das Inhouse Partnerprogramm genauer angesehen.

Partnerprogramme im Hosting Sektor gibt es natürlich zuhauf. Daher ist zunächst ein Blick auf die Angebote und Preise wichtig. Schließlich sollte man auch hinter dem stehen, was man seinen Lesern empfiehlt. Teure Produkte, mit denen man nur schnelle und hohe Provisionen sucht, werden schnell zum Bumerang. Sie vertreiben nicht nur die Besucher, sondern zerstören auch das Vertrauen in die eigene Seite.

Das Angebot von alldomains.hosting

Wie schon im Domainnamen zu erkennen, werden sowohl Domains als auch Hostingpakete geboten. Besonders interessant für Betreiber einer Affiliate Webseite dürfte das WordPress Hosting sein, das bereits ab einem monatlichen Preis von 2,38 EUR inkl. MwSt. gebucht werden kann. Ich nutze für alle eigenen Projekte ausschließlich WordPress als Basis und kann das aus eigener Erfahrung auch nur jedem Neueinsteiger empfehlen. Es gibt für nahezu jedes Feature ein passendes und meist auch noch kostenloses Plugin. Auch ganze Affilate Netzwerke mit unterschiedlichen Domains lassen sich unkompliziert realisieren.

Da heute kaum noch ein Domainname mit einer bekannten TLD (Top Level Domain) frei ist, ist man natürlich auf weitere Endungen angewiesen. Gute Namen sind auch in der CNO (.com, .net, .org) Welt nur noch selten frei. Daher sollte der potentielle Anbieter auch die zahlreichen neuen Domainendungen anbieten. Hier kann alldomains.hosting mit seinen derzeit 374 TLDs definitiv punkten. Allerdings sollte man hier berücksichtigen, dass nicht jede Endung in jedem Land gebucht werden kann. Ein Beispiel ist hier die Endung .us, die einen Wohnsitz in den USA voraussetzt.

Das Angebot von alldomains.hosting ist also sehr umfangreich und die Preise können sich sehen lassen. Eine DE Domain kostet gerade mal 5,95 EUR jährlich inkl. MwSt. Somit können wir zum für uns interessanteren Teil, dem Partnerprogramm kommen. Schließlich wollen wir mit unseren Empfehlungen Geld verdienen.

Das Affiliate Programm von alldomains.hosting

Generell kann sich jeder beim Affiliate Programm anmelden, egal ob Unternehmer oder Privatperson. Privat sollte man aber unbedingt darauf achten, dass auch die kleinsten Einnahmen beim Finanzamt angegeben werden müssen. Das erspart viel Ärger. Sobald die Registrierung erfolgt ist und vom Betreiber angenommen wurde, kann es auch schon losgehen.

Als Werbematerialien stehen diverse responsive Banner in verschiedenen Größen zur Verfügung. Ich persönlich verwende aber lieber reine Textlinks, die ich in meine Artikel einbaue. Natürlich versehe ich solche Affiliate Links mit einem Sternchen. Im Footer meiner Webseite habe ich dazu eine Erklärung eingefügt.

Verdienstmöglichkeiten im Affiliate Programm

Besonders wichtig ist natürlich auch der Verdienst. Gerade wenn es um Produkte geht, die oft weniger als 10 EUR kosten. Für Domains gibt es 4 Preisstaffeln. Liegt der Jahrespreis unter 10 EUR, gibt es 1 EUR als Provision. Von 10 bis 50 EUR darf man sich über 5 EUR freuen und über 50 EUR gibt es 10 EUR. RICH Domains haben noch mal eine eigene Staffel und bringen ganze 50 EUR Provision.

Im Gegensatz dazu haben Hostingpakete keine feste Provision. Stattdessen wird eine prozentuale Provision in Höhe von 30% des Jahrespreises (exkl. MwSt.) gezahlt.

Sobald ein Besucher nun auf einen Affiliate Link klickt, wird ein Cookie gesetzt, das alle Bestellungen der kommenden 30 Tage verprovisioniert. Die Auszahlung kann ab 50 EUR netto (59,50 inkl. MwSt.) beantragt werden.

Fazit:
Mit dem Affiliate Programm von alldomains.hosting kann durchaus der eine oder andere Euro verdient werden. Gerade günstige Webspaceangebote mit WordPress werden schnell mal gebucht. Durch die moderate Auszahlungsgrenze von 50 EUR netto muss man auch nicht allzu lange auf seine verdienten Provisionen warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.