Erfolgreich mit Amazon und WordPress – Das richtige Plugin macht den Unterschied

Oftmals hört man, das einfach keine Verkäufe über das Amazon Partnerprogramm zustande kommen. Das kann natürlich viele Gründe haben. Aber häufig liegt es nur an einer falschen Einbindung und der falschen Produktwahl. Das richtige Plugin kann den großen Unterschied machen.

Das Amazon Partnerprogramm

Das Produktangebot von Amazon ist gigantisch. Aber über das Partnerprogramm werden nicht nur die eigenen Artikel verprovisioniert, sondern auch alle Produkte aus dem Amazon Marktplatz. Bei dieser unglaublich großen Auswahl ist auf jeden Fall etwas für die eigene Webseite dabei. Jetzt muss man nur rausfinden, was das Richtige sein könnte. Die wenigsten werden auf Anhieb den absoluten Verkaufsschlager für die eigene Seite finden. Aber durch probieren lässt sich die Spreu vom Weizen trennen.
Dazu ist ein Plugin erforderlich, das einmal eingebunden wird und dann außerhalb gesteuert werden kann. Die Integration in die Webseite sollte auch möglichst nahtlos erfolgen. Die Einzeltitellinks, deren Code man im Amazon Partnernet bekommt, sind ehrlich gesagt nicht wirklich dazu geeignet. Sie schreien fast förmlich heraus: “Ich bin eine Werbung, klick mich nicht an”. Und diesen Rat befolgen die meisten Besucher der Webseite ja auch.
Also brauchen wir Zugriff auf die einzelnen Daten des Artikels. Damit bewegen wir uns bereits im Bereich der individuellen Anbindung an die Amazon API. Die meisten Standard-Plugins für WordPress sind hier schon außen vor, da sie zu unflexibel oder zu teuer sind.
Wir möchten ein Plugin, das uns eine skalierbare Anbindung beschert und das auch kostenlos ist.

Das Plugin AmazonSimpleAdmin

Der Name suggeriert eher ein sehr einfaches Tool, das bestenfalls die fertigen Amazon Links einbinden kann. Es hat zwar (noch) nicht den Funktionsumfang der großen, kostenpflichtigen Brüder, aber über ein simples Standard-Plugin geht es schon weit hinaus. Mit dem Entwickler hatte ich in den letzten Tagen regen Kontakt und er hat noch einige meiner Vorschläge in sein Plugin übernommen.
AmazonSimpleAdmin bietet 2 Verwendungsarten.

  • Einzelartikel-Links
  • Hier mit sind nicht die klassischen Anzeigen aus dem Amazon Partnernet gemeint. Das Layout ist über Templates frei definierbar. Eingebunden werden die Titel mit folgendem Code:
    [ asa ]xxxxasinxxxx[ /asa ] Der Artikel mit der eingetragenen ASIN von Amazon wird dann mit dem Standard-Template angezeigt. Um eines der anderen vorgefertigten oder eigene Templates zu benutzen bindet man den Code folgendermaßen ein:
    [ asa meineigenestemplate]xxxxasinxxxx[ /asa ] Jetzt würde das Produkt mit dem eigenen Plugin meineigenestemplate.htm angezeigt werden.

  • Kollektionen anzeigen
  • Oft sind mehrere Artikel interessant oder man möchte probieren, welcher Artikel die meisten Conversions bringt. Dazu legt man man eine oder mehrere Kollektionen an und füllt sie mit den gewünschten Artikel, indem man die ASINs einträgt. Eingebunden wird eine Kollektion mit folgendem Code:
    [ asa_collection ]name_meiner_kollection[ /asa_collection ] In diesem Falle würden alle Artikel der Kollektion angezeigt werden. Das ist natürlich nur selten zu gebrauchen, da der Besucher mit Werbung geflutet werden würde. Also schränken wir die Ausgabe weiter ein, indem wir die Anzahl der Artikel begrenzen und möglicherweise auch den Parameter “random” einfügen, damit nicht immer die gleichen Produkte erscheinen. Der Code sieht dann folgendermaßen aus:
    [ asa_collectionitems=2, type=random ]name_meiner_kollection[ /asa_collection ]

Wie die Produkte letztlich ausgegeben werden, bestimmt das verwendete Template. Hier wird über normalen HTML und CSS Code das Aussehen bestimmt. Mit vielen verfügbaren Variablen lassen sehr individuelle Ergebnisse erzielen.

Detaillierte Beschreibungen aller Variablen und Funktionen findet man auf der Webseite des Entwicklers.
Ich habe das Plugin bereits in mehreren Projekten im Einsatz und bislang arbeitet es sehr zuverlässig und neue Produkte lassen sich sehr leicht einfügen.

10 Antworten

  1. Danke für diesen Beitrag. Genau, was ich gesucht hab. Viele Grüßé Claudia

  2. Bernhard sagt:

    guter Beitrag, das Plugin muß ich mir auch mal ansehen. Viele Grüße Bernhard

  3. Roland sagt:

    Danke für den Beitrag. Allerdings sollte erwähnt werden, dass noch 2 Keys besorgt werden müssen. Und daran verzweifle ich im Augenblick.
    Denn auf der Amazonseite ist nicht ersichtlich, ob man sich mit den Partnerdaten einloggen soll, oder für die Services was neues braucht. Auch die Kosten (es gibt keine – heißt es) sind nicht so einfach ersichtlich.

    Die Keys sind die höhere Hürde. Ohne die nützt das plugin nichts.

  4. Die Keys sind eigentlich auch recht einfach. Ich werde den Artikel aber nochmal um die Anleitung für diese Keys ergänzen. Die bekommt man von den Amazon Webservices.

  5. Mortimer sagt:

    Wo bitte steht das der Service kostenlos ist?
    Bei der Anmeldung sticht einem erstmal die Seite von Amazon ins Auge:
    http://aws.amazon.com/de/pricing/
    dazu nirgendwo eine Information welchen Service das (sowie die anderen Amazon Plugins die auf den AWS basieren auch) da überhaupt verwenden.

    Ich bin bisher im zusammenhang von AWS immer nur auf Kosten gestoßen…

  6. Es werden keine Webserverdienste genutzt. Man braucht lediglich den Key und der ist kostenlos. Amazon schneidet sich doch nicht ins eigene Fleisch und macht die Anbindung an sein Partnerprogramm kostenpflichtig. Die wollen schließlich ihre Waren verkaufen. Man kann auch Server und Speicherplatz von Amazon bekommen und das kostet natürlich Geld, hat aber nichts mit dem Partnernet zu tun. Ich nutze das Plugin auf allen Projekten, bei denen ich Artikel von Amazon anbiete und es ist definitiv kostenlos.

  7. Mortimer sagt:

    Danke für die Info. Naja, ich hatte zum Partnerprogramm halt nichts gefunden und halt nur die ganzen kostenpflichtigen Services gesehen…
    Dazu die Überlegung das es z.Bsp.: Partner Programme gab (ob es die noch gibt kann ich nicht sagen) die mit einem zu mietenden Shop verbunden sind in dem man zusätzlich eigene Artikel einbinden konnte und schon ist man erstmal irritiert wenn man keine direkten Infos findet die sagen:
    “Es wird kein Service da genutzt, nur die ID benötigt”

  8. George sagt:

    Der Artikel ist sehr nützlich. Mit Amazon kann man gute Konversionen mit seiner Webseite haben, wenn man das Partnerprogramm richtig einsetzt. Dieses Plugin kann dafür seinen Beitrag leisten

  9. matOhei sagt:

    hallo.
    ich bin auf der suche nach einem plugin, welches mir meine eigenen artikel bei amazon in meine wordpress website integriert. hintergrund ist, dass ich den fulltilmentservice von amazon nutze und die artikel auch hauptsächlich über amazon verkauft werden. da ich aber gerade dabei bin eine eigene website aufzubauen möchte ich natürlich auch, dass meine potenziellen kunden meine artikel gleich auf der seite bestellen können.

    nun wollte ich fragen ob dies mit diesem plugin möglich ist (ohne dass ich provisionszahlugen bekomme und gleichzeitigt tätigen muss)?
    weiters habe ich auf der verkaufsseite des plugins schon gelesen, dass einige massive probleme mit dem plugin haben. kann mir hier wer seine eigenen erfahrungen mitteilen.

    da ich nur die logik des plugins in das design meiner website integrieren möchte, würde mich auch noch interessieren wie einfach dieses plugin in die eigene umgebung integriert werden kann?

    über eure inputs würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.