Einnahmequellen im Internet

Wer aktiv im Internet arbeitet, um damit seinen Lebensunterhalt zu finanzieren oder auch nur ein Nebeneinkommen aufbauen möchte, der braucht natürlich auch irgendeine Quelle, aus der Geld kommt. Von diesen Quellen gibt es viele im Internet. Aber nicht jede Einnahmequelle ist für jedes Projekt geeignet. Man sollte im Vorfeld bereits aussortieren und nur geeignete Programme und Anbieter verwenden. Oft findet man diese aber nur durch Probieren. Man sollte sich also nicht scheuen die Anbieter zwischendurch zu wechseln und die Einnahmen zu beobachten.
Auch die Positionen der Werbung sollten variiert werden, denn nicht jede Position ist gleich gut geeignet. Diese hängt sowohl vom eigenen Angebot, als auch den Besuchern ab. Also geht man hier oft nach der Trial-and-Error Methode vor, um seine Einnahmen zu maximieren.

Welche Vorteile bieten die aufgelisteten Einnahmequellen?

Bevor ich mit den einzelnen Einnahmearten und den Anbietern fortfahre, möchte ich noch auf einen Punkt eingehen, der für die meisten sehr interessant sein dürfte. Vor allem für diejenigen, die ihr Geld bislang offline verdienten und sich auskennen mit dem Schreiben von Rechnungen und Mahnungen, Mahnbescheiden und nichtzahlenden Kunden. So etwas kann gesundheitlich und finanziell ruinieren.
Das Internet ist natürlich kein Platz, an dem alles ehrlich läuft und es keine nichtzahlenden Kunden gibt, aber wenn man sich unseren Bereich ansieht, also Geld verdienen mit Blogs und Affiliate Projekten, dann braucht man sich um Verdienstausfälle kaum Gedanken machen. Bis auf einigen Ausnahmen wird nichtmal eine Rechnung geschrieben. Man bekommt von den Anbietern ein- bis mehrmal im Monat eine Gutschrift, die von seriösen Anbietern auch in regelmäßigen Abständen ausgezahlt wird. Direktverkäufe von Anzeigenplätzen werden per Vorkasse abgewickelt. Man läuft seinem Geld nicht hinterher.
Ein Punkt, der vor allem diejenigen interessieren dürfte, die sich mit dem Verkauf von Versicherungen ein hohes Nebeneinkommen erhofften, ist auch für mich sehr wichtig: Das Geld, das euch ausgezahlt wurde, ist auch in aller Regel verdient. Es gibt keine jahrelangen Stornorückzahlungen. Bei einigen Programmen wird das Geld für 2-3 Monate einbehalten, aber danach ist es auch verdient. Egal ob der Kunde direkt danach wieder kündigt.

Welche Arten von Einnahmen und welche seriösen Anbieter gibt es?

Wer im Internet Geld verdienen möchte, der braucht ein Produkt oder eine Dienstleistung. Also einen Blog, ein Affiliate Projekt oder eine einfache Landingpage.
Dort wird dann auf verschiedene Arten Geld verdient.

Affiliate Marketing

Diese Art der Einnahme kann sehr lukrativ sein. Die Funktionsweise ist recht einfach. In der Regel hat man einen Blog, eine Affiliate Seite oder eine einfache Landingpage. Dort berichtet man zB über Schokolade. Man schreibt Artikel im Blog über Arten von Schokolade, Rezepturen, Herkunftsländer der Kakaobohnen, aktuelle Ereignisse wie Messen und über Anbieter von speziellen Schokoladen, die man im Baukastensystem zusammenstellen kann. Wenn man jetzt über eine besonders leckere Rezeptur von Schokoanbieter1 berichtet, dann baut man in seine Beschreibung einen sogenannten Affiliatelink ein. Dieser kann aus einem Textlink oder Banner in diversen Formaten bestehen. Die Anbieter in den Affiliate-Netzwerken bieten eine große Zahl verschiedener Werbemittel an, mit denen man experimentieren kann. Jedes Netzwerk hat ein gewissen Basisangebot und zusätzlich kleine Besonderheiten wie exklusive Partner, die kein anderes Netzwerk hat. Da die Anmeldung als Publisher kostenlos ist, sollte man sich die Zeit nehmen und bei allen Anbietern anmelden. Das erhöht die Zahl der Programm, zwischen denen man wählen kann und somit letztlich auch die Chance mehr Geld zu verdienen.

Affiliate-Netzwerke und Partner-Netzwerke in alphabetischer Reihenfolge

ADCELL
Relativ kleiner Anbieter, der aber exklusive Anbieter im Programm hat

Affili.net
Eines der größten Netzwerke und Pflichtprogramm. Hat sowohl große als auch kleine Anbieter im Programm

Amazon.de PartnerNet
Bietet das gesamte Angebot von Amazon und bietet sich an, wenn man insbesondere über Shopprodukte schreibt.

belboon
Kleiner Anbieter mit exklusiven Programmen zu dem mittlerweile auch adbutler gehört.

eBay.de
Das bekannte Auktionshaus hat seit geraumer Zeit sein eigenes Partnerprogramm. Die Ablehnungsquote ist hier recht hoch.

SuperClix
Kleiner Anbieter mit exklusiven Programmen

TradeDoubler
Ein Netzwerk mit vielen exklusiven Programmen

WebGains
Ein recht neues Netzwerk, das aber kontinuierlich wächst und auch exklusive Programme anbietet

Zanox
Zusammen mit Affili.net einer der größten Anbieter, der viele Programm von sehr großen Unternehmen anbietet.

Layer/Popup Werbung

Diese Art der Werbung ist laufend in der Kritik, aber wird trotzdem von sehr vielen werbefinanzierten Seiten genutzt. Ich persönlich nutze sie auch, aber nicht für alle meine Projekte. Mit dieser Einnahmequelle generiert man passive Einnahmen.

BinLayer
Zuverlässiger Anbieter, der ab 15 EUR bereits auszahlt.

euros4click.de
Anbieter der ab 20 EUR auszahlt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das hier deutlich weniger Einblendungen vergütet werden, als bei anderen Anbietern. Ich hatte diesen Anbieter früher auch und hatte nach einem Wechsel zu BinLayer plötzlich die 10-fache Menge an Einblendungen, obwohl sich an meinen Projekten nichts geändert hatte. Das gleiche berichten auch andere Webmaster. Die Auszahlungen erfolgen hier sehr schnell innerhalb weniger Tage.

Direktvermarktung

Eine sehr lukrative Methode ist das direkte Vermarkten von Werbeplätzen. Die Einnahmen können hier eigenständig ausgehandelt werden. Bevor man diese Art der Einnahme voll ausschöpfen kann, sollte der Blog allerdings schon eine gewisse Reichweite und höhere Besucherzahlen aufweisen. Eine Mindestmenge an Besuchern gibt es nicht, aber wirklich interessant für die Werbekunden wird es erst ab 500 Besucher täglich. Darunter kann man natürlich auch direkt vermarkten, wird aber deutliche Abschläge im Preis hinnehmen müssen.

Pay per Klick

Bei dieser Art der Einnahme wird man für die Klicks auf Banner oder Textlinks bezahlt. Es muß also nicht zwingend ein Verkauf stattgefunden haben. Diese Art der Werbung eignet sich grundsätzlich für alle Projekte. Man sollte aber auch hier experiemntieren. So kann es zB nicht sinnvoll sein, wenn man über Produkte berichtet, über die man durch den Verkauf Provisionen verdient, auch noch fremde Links einzubinden. Durch einen Klick auf diesen Link bekommt man im ungünstigsten Fall nur einige Cent und der potentielle Kunde verlässt die Seite durch den Klick und landet auf einer anderen Affiliate Seite, auf der er dann den Artikel bestellt. Somit hat ein anderer unsere Provision verdient.

Google AdSense
Der größte und wichtigste Anbieter in diesem Segment. Absolutes Pflichtprogramm.
Man kann sich seine Anzeigenblöcke selber zusammenstellen und Google blendet dazu themenrelevante Werbung ein.

Contaxe
Bietet ebenfalls Einnahmen per Klick an. Für WordPress gibt es das Plugin wpcontaxe

Pay per View

Diese Art der Werbung ist mittlerweile kaum noch vorhanden. War es früher üblich Banner pro 1000 Einblendungen bezahlt zu bekommen, so findet man diese Zahlungsart fast ausschließlich in der Direktvermarktung.
BinLayer bietet derzeit ein Banner, das noch per 1000 Einblendungen vergütet wird.

Bezahlte Artikel / Texte

Diese Art der Einnahmen findet man in erster Linie bei Blogs. Man wird hierbei für das schreiben von Artikeln bezahlt.

Hallimash
Ein Newcomer, der sich aber gut auf dem Markt etabliert hat.

Textbroker
Ein umfangreicher Marktplatz, auf dem Texte und Artikel gekauft und verkauft werden können. Die Verdienstmöglichkeiten sind nicht besonders hoch, da nur wenige Cent pro Wort vergütet werden. Wem das Schreiben aber liegt, der kann hier mit kleineren Texten starten und auf diese Art auch Kontakte knüpfen.

Trigami
Der größte Anbieter im Bereich der Bezahlten Posts. Hier treffen eine große Zahl an Kunden auf die Blogger.

Linkverkauf

Google sieht den Verkauf von Links nicht gerne. Aber er bietet ein großes Einnahmepotential, für das man keine zeitliche Gegenleistung erbringen muss. Der Link wird am vermieteten Platz eingebunden und bringt regelmäßige Einnahmen ohne das man noch etwas dafür leisten muss. Abgesehen von seiner normalen Arbeit am Projekt natürlich.

Backlinkseller
Hier kann man nicht nur Links für sein Projekt kaufen, sondern auch einen Platz für Links verkaufen.

InLinks
Ein Newcomer mit guten Verdienstmöglichkeiten.

Teliad
Der größte Anbieter für Linkverkauf. Man bietet dort einen Platz auf seiner Seite an und ermittelt zB über das Tool von Teliad einen möglichen Preis. Dieser Platz kann dann auf dem Marktplatz von Kunden gebucht werden.

3 Antworten

  1. Alfred sagt:

    Eine sehr informative Auflistung der gängigsten Verdienstquellen, wie ich finde.
    Dieser Artikel ist eigentlich schon ein “must read” für jeden, der im Internet Geld verdienen will.

    Mich persönlich würde noch interessieren, welches Template Du hier verwendest. Ich bin nämlich auf der Suche nach einem neuen, das eine bessere SEO Optimierung bietet, als meines.

    Beste Grüße
    Alfred

    Hier meine Zusammenstellung zu diesem Thembereich:
    http://al-ste.de/top-geschaftsideen/online-geld-verdienen/

  2. Heiko sagt:

    Ich benutze ModXBlog 1.0 von JustDreamweaver. Aber so ganz zufrieden bin ich damit nicht. Sieht zwar sehr seriös aus, werde mir aber noch ein komplett eigenes Layout basteln. Vorerst ist aber der Content dran, bevor ich mich am Layout festbeiße und keine Zeit mehr für Artikel bleibt. 😉

  3. BanksDianna sagt:

    I took my first mortgage loans when I was 25 and that supported me a lot. But, I need the term loan as well.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.