Artikelserie Affiliate Marketing: Wann macht Affiliate Marketing Sinn?

affiliate-marketing-sinnDas Affiliate Marketing ist nur eine von vielen Möglichkeiten, mit den eigenen Webseiten Geld zu verdienen. Viele setzen auf Werbebanner über Google AdSense oder durch Direktvermarktung, ohne zu wissen, dass sie eigentlich mehr Einnahmen haben könnten. Andere versuchen alles, um mit den Empfehlungen Einnahmen zu generieren und haben keinen Erfolg. Wann macht Affiliate Marketing wirklich Sinn und wann sollte man lieber auf andere Einnahmequellen setzen?

Ein Blog kann sich mit physischen Produkten, Dienstleitungen, Ratschläge und vieles mehr beschäftigen. Während sich bei physischen Produkten das Affiliate Marketing geradezu anbietet, scheint es in anderen Bereichen keinen Sinn zu machen. Aber ist das wirklich so?

Wo kann Affiliate Marketing eingesetzt werden?

In den folgenden Punkten zeige ich auf, unter welchen Bedingungen Affiliate Marketing durchaus erfolgreich sein kann, auch wenn es auf den ersten Blick nicht den Anschein hat.

Produktempfehlungen
Dieser Punkt sollte noch jedem klar sein. Produktempfehlungen gehören zum elementarsten Einsatzgebiet für das Affiliate Marketing. Neben vielen kleineren Herstellern und Händlern bietet gerade Amazon ein interessantes Partnerprogramm, über das fast jedes Produkt bestellt werden kann. Egal ob sich ein Blog mit Elektronikartikeln, Tiere, Haushalt oder Werkstatt beschäftigt. Amazon hat immer die passenden Produkte.
Foto- und Reiseblogs
In Zeiten von Instagram und Co beschäftigen sich viele Blogs mit diesem Thema. Die Besucher einer solchen Webseite interessieren sich für Bilder exotischer Locations und Informationen über das Land. Auch hier kann Affiliate Marketing für nette Nebeneinnahmen sorgen. Die Produktempfehlungen beginnen mit Reiseutensilien wie Koffer, Reisefön, Wanderstöcke, Skier oder Campingausrüstung. Aber auch die eigentlichen Reisen per Bahn oder Flugzeug können über Affiliate Marketing beworben werden. Man muss sich nur in die Reisenden versetzen oder selber einmal schauen, was man auf die Reise alles mitgenommen hat.
Beauty- und Lifestyle-Blogs
Hier dreht sich alles darum, wie man einen Lippenstift korrekt verwendet, welche Maske für die Nacht geeignet ist oder welche Einrichtung für die Wohnung passend ist. Auch hier werden jede Menge Produkte eingesetzt, die über Affiliate Links auf die Seiten der Händler verlinkt werden können.
Zielgruppenorientierte Blogs mit wenig Traffic
Hat ein Blog wenig Traffic und spricht eine kleine Zielgruppe an, dann ist das Affiliate Marketing wesentlich effektiver als Werbebanner, die nach Klicks abgerechnet werden. Mit wenigen Empfehlungen und anschließenden Verkäufen lässt sich mehr Geld einnehmen als durch eine Handvoll Klicks auf Banner.
Der eigene Online-Shop
Warum sollte ich Kunden aus meinem Shop an andere Shops verweisen? Ganz einfach. Bietet der eigene Shop interessante Produkte zu einem Themengebiet, dann kann es für die Käufer einen echten Mehrwert bieten, wenn direkt auf nützliches Zubehör verwiesen wird. Als Shopbetreiber muss man sich nicht um diese Produkte, deren Verkauf und Logistik kümmern und verdient dennoch etwas daran. Das solche Cross-Promotions sinnvoll und erfolgreich sein können, beweisen große Marktplätze wie eBay. Dort werden unterhalb der Listings Empfehlungen zu anderen Shops gezeigt. So verdient eBay auch etwas an den Kunden die nicht im Auktionshaus kaufen wollen oder ein gesuchtes Produkt nicht gefunden haben. Wäre das nicht der Fall, würde es diese Verweise nicht mehr geben.

Wo eignet sich Affiliate Marketing eher nicht?

Nicht immer ist Affiliate Marketing die beste Wahl. Das bedeutet aber nicht, dass man es in solchen Fällen gar nicht einsetzen sollte. Die besten Werbeplätze (Header, oberer Bereich der Sidebar, sichtbarer Contentbereich) sollten jedoch anderen Einnamequellen vorbehalten sein.

Informations-Blogs
Zwar bieten die oberen Blogs auch Informationen, beschäftigen sich aber vorrangig mit Produkten. Es gibt allerdings auch zahlreiche Seiten, die keinen echten Bezug zu physischen Produkten haben. Das kann der Fall sein, wenn Hilfestellungen in verschiedenen Lebensbereichen gegeben werden oder Tools zur Berechnung (IBAN, Währungen usw.) angeboten werden. Lassen sich die Informationen einer Webseite mit keinem oder kaum Produkten verbinden, dann ist Affiliate Marketing eher ungeeignet.
Allgemeine Foren mit viel Traffic
Foren beschäftigen sich oft mit den unterschiedlichsten Themenbereichen gleichzeitig. Dafür haben sie oft deutlich mehr Traffic als Blogs zum gleichen Themenbereich. Trotz der vielen Leser ist Produktwerbung sehr schwer, da die Probleme so individuell und vielfältig sind, dass es nicht leicht ist, Partnerprogramme an den passenden Stellen anzuzeigen. Für solche trafficlastigen Seiten ist AdSense und Direktvermarktung der bessere Weg.
Communities
Mal abgesehen davon, dass es heute sehr schwer ist, eine weitere Community aufzubauen, sind die Themen hier auch so vielschichtig, dass sich das Affiliate Marketing kaum lohnt. Schaut man sich Community-Seiten wie gutefrage.net und andere Portale an, dann sieht man, dass hier vorrangig AdSense zum Einsatz kommt.

Dieser Artikel zeigt einige Einsatzgebiete des Affiliate Marketing und auch einige, in denen es keinen Sinn macht. Im Laufe der Zeit werde ich diese Punkte noch um weitere ergänzen, um letztlich eine möglichst vollständige Liste zu zeigen. Zumindest sollte der Artikel klar machen, dass gerade Produkte ein großes Potential bieten. Kann das Thema einer Webseite mit bestimmten Produkten verbunden werden, ist die Chance auf einen netten Nebenverdienst groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.